Autodieb klaut Auto einer Rollstuhlfahrerin – Jugendliche stellen Komplizin

1
369
Symbolbild. (Pixabay, MichaelGaida)
Facebookrss

Er klaute nicht irgendein Auto…

Der Citroen gehörte einer Rollstuhlfahrerin und war behindertengerecht umgebaut. Und das wurde dem Dieb auch zum Verhängnis – er kam offenbar nicht mit der Handschaltung des Sonderfahrzeugs zurecht und krachte ins Heck eines anderen PKW.

Der unbekannte Autodieb schlug am Abend des 12. April (Donnerstag) zu. Eine 30-Jährige Rollstuhlfahrerin aus Dortmund war mit ihrem 22-Jährigen Begleiter einkaufen. Sie hatte ihr Auto gegen 17:35 Uhr in der Herrmannstraße geparkt. Auf einmal war der Schlüssel weg und das Auto ebenso.

„An der Schlanken Mathilde“ musste derweil die 38-Jährige Fahrerin eines Mini verkehrsbedingt anhalten, als ihr der entwendete PKW ins Heck rauschte.

„Die Türen des Citroens flogen plötzlich auf und Fahrer (der mutmaßliche Fahrzeugdieb), sowie Beifahrerin versuchten zu Fuß in Richtung Hörder Innenstadt zu flüchten“, beschreibt Polizeipressesprecher Kim Freigang.

Zwei 16-jährige Jugendliche aus Hörde hatten Unfall und Flucht jedoch beobachtet und verfolgten das flüchtige Pärchen. Während der Fahrer entkommen konnte, stellten die Jungs die 31-jährige Beifahrerin. Sie hielten die Frau sie bis zum Eintreffen der Polizei fest.
Der Mann entkam unerkannt. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die mehr zum Unfall oder zum mutmaßlichen Autodieb sagen können, melden sich bitte bei der Polizeiwache in Hörde unter der Rufnummer 0231 – 132 1421.

Facebookrss