Unfallflucht unter Alkohol in Fröndenberg: In Fesseln zur Blutprobe

1
319
Symbolbild (Pixabay)
Facebookrss

Da kam einiges zusammen bei diesem renitenten Herrn.

Am gestrigen Samstagabend (14.04.2018) gegen 22.15 Uhr hörte eine Fröndenbergerin in ihrem Haus an der Ardeyer Straße einen lauten Knall. Sie ging auf die Straße, um nachzuschauen, und sah einen Seat am Gehweg stehen; ramponiert. 

Sie öffnete die Beifahrertür – im selben Moment fuhr der Seat mit geöffneter Beifahrertür los.

1,5 Kilometer weit ging´s in Richtung Süden. Dann griff die Polizei einen stark betrunkenen Mann auf, vermutlich der Fahrer des Seat. Dem passte das gar nicht:

„Während der Überprüfung leistete der 36-jährige aus Schwerte erheblichen Widerstand“, schreibt die Polizei in ihrem Bericht am heutigen Morgen. So renitent führte sich der Schwerter auf, dass weitere Beamte hinzugezogen wurden und der Betrunkene am Ende gefesselt werden musste.

In einem Krankenwagen ging´s für ihn ins Krankenhaus, wo ihm Blutproben entnommen wurden.

Die erforderliche Fahrerlaubnis hat er übrigens nicht, der beschädigte Seat wurde sichergestellt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 4000 Euro.

Die Nacht verbrachte der Fahrer in der Ausnüchterungszelle.

Facebookrss