Schärferer Datenschutz: Unnaer IT-Dienstleister informierte zusammen mit Technozentrum

0
208
Das Team von K&K Networks. 3. v. re. Gechäftsführer Andreas Tracz. (Fotos: KuK Networks)
Facebookrss

Personenbezogene Daten sind ein schützenswertes Gut – und Unternehmen müssen fortan noch behutsamer als zuvor damit umgehen:

Am 25. Mai 2018 tritt die EU-weite neue Datenschutz-Grundverordnung in Kraft, die DS-GVO. Diese einheitliche Verordnung regelt den Umgang mit personenbezogenen Daten deutlich strenger als zuvor – bei  Verstößen drohen Firmen Bußgelder in Höhe bis zu 20 Mio. Euro.

„Die Zeit für die notwendigen Vorbereitungen drängt also“, stellt der im Indupark ansässige IT-Dienstleister K&K Networks fest. Gemeinsam mit dem TechnologieZentrumDortmund (TZDO) informierte das Unternehmen rund 85 Vertreter von Unternehmen und Kommunen über die Kernpunkte der DS-GVO.

Die Zuhörer bekamen konkrete Handreichungen, wie sie die Verordnung in ihren Betrieben bzw. in kommunalen Behörden praktisch umsetzen können.

Prof. Dr. Tim Oehler aus Hamm wies in seinen Vortrag auf die rechtlichen Konsequenzen der DSGVO hin und vermittelte den Teilnehmern, welche Auswirkungen sich für die Unternehmen ergeben.

Andreas Tracz, geschäftsführender Gesellschafter der K&K Networks, zeigte sich mit der hohen Resonanz und den sehr lebhaften Diskussionen mehr als zufrieden: „Wir freuen uns, dass wir mit unserer heutigen Veranstaltung die Interessen unserer Kunden voll getroffen haben. Wir empfehlen allen Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen und Vereinen, sich jetzt kurzfristig mit den notwendigen Maßnahmen zur Einhaltung der DS-GVO zu beschäftigen.“

K&K Networks selbst will in den kommenden Wochen verschiedene Praxis-Workshops zur neuen Verordnung anbieten.

Über K&K Networks

Facebookrss