Not macht erfinderisch: Ein Handwerksmeister auf konzertierter Azubi-Werbetour

0
169
Professionelle "Azubi-Jagd": Stuckateurmeister Jürgen Kuhnert wirbt aktiv um den dringend nötigen Nachwuchs. (Foto: Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe)
Facebookrss

Ein Mann macht mobil. Mit extra gestalteten Gerüstplanen, Werbe-roll-ups, Flyern und Plakaten geht Handwerksmeister Jürgen Kuhnert (52) in den kommenden Wochen bei Ausbildungsmessen in der Region intensiv auf „Azubi-Jagd“. 

Der Stuckateurmeister will nicht mehr darauf warten müssen, dass sich Schüler bei ihm melden. Denn – das tun sie kaum noch.

„Das ist auch schon ein komisches Gefühl, weil wir unsere Ausbildungsplätze früher praktisch gar nicht bewerben mussten“, gesteht der selbstständige Stuckateurmeister und Geschäftsführer aus Soest. „Heute stehen wir aber im direkten Wettbewerb mit vielen anderen Berufen – und müssen uns auf allen Ebenen zeigen und beweisen.“

Dazu gehört neben der eigenen Internetseite auch die Präsenz bei facebook und anderswo in sozialen Medien; ebenso hängen Kuhnerts Azubi-Plakate jetzt an den schwarzen Brettern der Schulen ringsum.

Und mal ehrlich: Wer weiß schon, was der Stuckateur macht?

„Eigentlich ist schon unsere Handwerksbezeichnung ein wenig irreführend!“ Jürgen Kuhnert merkt auch daran, dass sein Handwerk kaum wirklich bekannt ist – schon gar nicht bei seinen potenziellen Auszubildenden von morgen.

„Stuckarbeiten machen wir nur sehr wenig – dafür viel mehr Außen- und Innenputze, Wärmedämmungen und Fassadengestaltungen, also alles, was der moderne Neubau und Sanierungsbereich so braucht. Im heutigen Bau-Boom eine Herausforderung für junge Menschen, die die Chance für ihre Zukunft suchen!“ Kuhnert selbst hat für sich einen viel besser passenden Slogan entwickelt:

„Ehrlich, gut, fairputzt!“

Mit seinem neunköpfigen Team bietet er eben diese Möglichkeit – und sucht durch verstärktes Engagement aktuell zwei bis drei jungen Menschen, die er ausbilden kann.

„Der ganze Beruf -und nicht nur unser Betrieb- muss bekannter werden. Jugendliche und deren Eltern sollen wissen, dass der Stuckateur ein vielseitiger, herausfordernder und dabei auch noch wirklich gut bezahlter Ausbildungsberuf ist, in dem man auch später viele Chancen hat, zum Beispiel als Restaurator im Handwerk oder Architekt. Unser Handwerk ist beileibe keine Sackgasse für die Karriere!“

Warum sich interessierte junge Menschen bei Jürgen Kuhnert bewerben sollten? Stuckateurmeister Kuhnert: „Weil wir junge Menschen mit eigenen Ideen für die Zukunft suchen – und weil Lernen und Arbeiten in unserem Team einfach Spaß macht, das kann ich versprechen.“ Denn immerhin haben hier schon zehn junge Menschen in den letzten Jahren ihren Traumberuf erlernt. Der erste Schritt dabei: Am besten einfach mal ein Schnupper-Praktikum vereinbaren!

(Quelle: PM / Kreishandwerkerschaft Hellweg Lippe)

Facebookrss