Streit zwischen Männergruppen droht zu eskalieren – Schwerverletzter, 5 Festnahmen

4
1188
Symbolbild / Pixabay
Facebookrss

Eine gewalttätige Auseinandersetzung zweier Zuwanderergruppen ist am Dienstagabend in Soest beinahe eskaliert. Die Polizei verhinderte drei Stunden lang mit starker Präsenz Tumulte in der gesamten Innenstadt.

Ausgangspunkt war gegen 19:20 Uhr ein Streit auf dem Bahnhofsvorplatz. Ein 19-jähriger Syrer aus Bad Sassendorf wurde von einer Gruppe libanesischer Männer so brutal zusammengeschlagen, dass er schwer verletzt mit einem Rettungstransportwagen ins Krankenhaus gebracht werden musste, berichtet Polizeisprecher Frank Meiske.

Der Hintergrund des Streits ist unklar. In Soester Medien wurde berichtet, dass es sich um einen Streit zweier bereits zuvor verfeindeter Familien gehandelt hätte.

Im Anschluss an die Auseinandersetzung vor dem Bahnhof kochte die Stimmung jedenfalls gefährlich hoch. Beide Parteien bekamen Zulauf von weiteren Personen, die Situation drohte zu eskalieren: „Zeitweise standen sich bis zu 60 Personen gegenüber“, beschreibt Meiske die bedrohliche Lage.

Durch starke Polizeipräsenz konnten die verfeindeten Gruppen getrennt werden.

Immer wieder versuchten jedoch in Folge kleinere Gruppen, sich im Innenstadtbereich zu formieren. Mit mehreren Einsatzfahrzeugen und zahlreichen Beamten verhinderte die Polizei weitere Auseinandersetzungen.

Schließlich nahm sie 5 tatverdächtigen Libanesen mit Wohnsitz in Soest und Bremen fest. Die Situation beruhigte sich gegen 22:30 Uhr.

Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Landfriedensbruch und Beleidigung wurden gefertigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Ursache der Auseinandersetzungen und der Tatbeteiligungen aufgenommen.

Facebookrss

4 KOMMENTARE

  1. Wenn es Schwerverletzte gab, ist die ganze Sache doch schon eskaliert. Wer Nachrichten liest, merkt schnell, dass es im Moment im gesamten Bundesgebiet eskaliert. Morgen und übermorgen wird es mit Sicherheit noch viel heftiger eskalieren. Ich verstehe nur nicht, warum keiner etwas dagegen unternehmen möchte. Sind alle zu sehr damit beschäftigt, „gegen Rechts“ zu demonstrieren?

      • Wie wäre es denn mal mit „gegen Links“ demonstrieren? Schließlich hat uns die linksgrüne Einwanderungspolitik diese „Männergruppen“ geschenkt. Außerdem sorgt die linksgrüne Politik (und damit ist auch die CDU gemeint) dafür, dass messerstechende und vergewaltigende „Männer“ nicht zügig abgeschoben werden bzw. lächerliche Bewährungsstrafen kriegen.

        Ja, wir haben im Moment ein riesiges Problem. Dieses Problem sind aber mit Sicherheit nicht ein Handvoll „Rechte“ oder „Neu-Rechte“, die auf dem Marktplatz die Nationalhymne singen.
        Wie wäre es hiermit:
        https://www.erklaerung2018.de/
        Wenn Sie wissen möchten, warum so viele Ärzte diese Erklärung unterschrieben haben: Wir sehen jeden Tag die Nicht-Integrierbaren, die sehr selbstbewusst und fordernd in den Arztpraxen und Notaufnahmen auftreten(ähnlich wie die „Männergruppen“ in diesem Artikel). Und wir sehen die immensen Kosten, die in einigen Jahren nicht mehr finanzierbar sein werden. Selbst wenn weiterhin Tausende „gegen Rechts“ demonstrieren.