„Ruf Deine Mutter an.“ – Autofahrer flüchtet nach Unfall mit Kind

1
582
Facebookrss

Das Kind verletzte sich, den Fahrer kümmerte es nicht.

Bei einem Unfall am Samstag, 21. April, in Lünen-Horstmar verletzte sich ein 11-jähriges Mädchen – der Fahrer flüchtete.

Das Mädchen war mit seinen gleichaltrigen Freundinnen gegen 15:10 Uhr auf Inlineskates auf dem Baukelweg unterwegs. Im Bereich der Kreuzung zum Kreikenhof näherte sich ein Auto.

Das Mädchen befand sich bereits in der Mitte der Kreuzung, sie bremste, um einen Zusammenstoß mit dem Auto zu vermeiden. Dabei stürzte die 11-Jährige und verletzte sich. Das Kind blutete und schrie.

Der unbekannte Autofahrer soll durch die geöffnete Scheibe gesagt haben: „Ruf Deine Mutter an.“ Dann wendete er und fuhr auf dem Kreikenhof davon. Die 11-Jährige kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

„Wenn ein Kind – oder überhaupt ein Mensch – verletzt auf der Straße liegt und schreit, wenn wahrnehmbar ist, dass etwas passiert ist, muss man anhalten. Das gebietet allein schon der Anstand“, so Polizeipressesprecherin Cornelia Weigandt. „Obwohl das Auto das Kind nicht berührt hat, zählt dieses als Verkehrsunfall, da die Begegnung mit dem Auto ursächlich war. Dann muss man wenigstens anhalten und Notruf und/oder Eltern benachrichtigen.“

Ein Unfall i.S.d. § 142 StGB ist ein plötzliches Ereignis im Straßenverkehr, das unmittelbar mit dessen typischen Gefahren im Zusammenhang steht und einen nicht völlig belanglosen Personen- oder Sachschaden zur Folge hat (so BGHSt 24, 382 ff.; BGH NStZ 2002, 252.).

Quelle: https://www.juraforum.de/lexikon/unfall

Die Dortmunder Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeiwache in Lünen, unter 0231 – 132 3121.

Anmerkung der Redaktion: Die Polizei Dortmund konnte den verdächtigen Fahrer ermitteln. Wir haben die Beschreibung des Fahrers und seiner Beifahrerin deshalb aus dem Artikel entfernt.

Facebookrss

1 KOMMENTAR