Intensivtätertrio aus Lünen geschnappt

1
383
Eine JVA. (Symbolbild / Pixabay)
Facebookrss

Die Handschellen klickten. Drei Mal. Und nein, diese drei wurden nicht „nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gelassen“.

Akribische Ermittlungen der Dortmunder Polizei, speziell eines einzelnen Polizeibeamten aus Lünen, haben am Donnerstag (26.4.) zum Triple geführt: Drei Intensivtäter wurden geschnappt.

„Die jungen Männer aus Lünen waren wiederholt bei Gewalt- und Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten“, berichtet Polizeisprecherin Dana Seketa.

Zuletzt fiel das Trio am 21. März auf, als es (so der Ermittlungsstand) auf der Münsterstraße in Lünen einen 24-jährigen Selmer bedrohte und Bargeld forderte. Mit einem dreistelligen Betrag flüchtete die Gruppe.

Einen Tag später sollen die jungen Männer an der Bäckerstraße in Lünen an einem Kellereinbruch beteiligt gewesen sein (diverses Werkzeug wurde entwendet).

Mit Beschluss des Amtsgerichts Lünen durchsuchten Polizeibeamte am Donnerstag (26.4.) nun die entsprechenden Wohnungen im Lüner Stadtgebiet. Dabei konnten sie zunächst zwei der Gesuchten (18, 19) festnehmen. Einer von ihnen versuchte noch, über einen Balkon zu flüchten. Als das Duo bereits vorgeführt wurde, stellte sich auch der Dritte im Bunde (20).

„Und so führte ihr Weg im Anschluss an die Vorführung vor dem Richter in die Justizvollzugsanstalt“, schließt Dana Seketa diese mal rundum zufriedenstellende Erfolgsmeldung.

Sie informierte uns auf Nachfrage noch über die Nationalitäten der drei Inhaftierten: Der 18Jährige ist Deutsch-Türke, der 19Jährige ein in Deutschland geborener Staatsangehöriger aus Sri Lanka, der 20 Jährige Deutscher.

Facebookrss

1 KOMMENTAR