Betrunkener stürzt von Brücke auf S-Bahn-Gleise – Schwerste Verletzungen

0
895
Symbolbild (Archiv RBU).
Facebookrss

Er schwebte zunächst in Lebensgefahr.

Ein 38 jähriger Mann ist in der Nacht zu Sonntag (29. April 2018) von einer Brücke herab mehrere Meter tief auf die S-Bahngleise bei Dorstfeld gestürzt. Er erlitt zahlreiche Knochenbrüche und möglicherweise innere Verletzungen. Er lag offenbar Stunden dort, schwerst verletzt, bis ihn eine Zeugin fand.

Das geschah gegen 7.20 Uhr. Unglücksort war die Wittener Straße, Höhe S-Bahnhof Dortmund-Dorstfeld. Eine 23-jährige Frau meldete der Polizei, dass sie zunächst Hilferufe gehört hätte. Neben den Gleisen unterhalb der Brücke entdeckte sie dann einen offenkundig verletzten Mann.

Die Polizei fand den 38jährigen Dortmunder unmittelbar neben den Gleisen in einem kleinen Graben.

„Der Verletzte war ansprechbar, konnte sich aber nur auf Polnisch artikulieren“, berichtet Polizeisprecher Kim Freigang. Ein polnisch sprechender Beamter übersetzte:

Danach war der 38-Jährige in der Nacht im alkoholisierten Zustand  über das Brückengeländer geklettert und metertief in den Gleisbereich hinunter gestürzt. Dort blieb er bis zur Entdeckung hilflos liegen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ergaben sich keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden. Der 38-Jährige verneinte auch jegliche suizidale Absicht.

Der Mann musste notärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren werden. Nach ersten Informationen der behandelnden Notärzte bestand aufgrund von Knochenbrüchen und der Möglichkeit von inneren Verletzungen zunächst Lebensgefahr.

Während der Rettungsmaßnahmen wurde der betreffende Bahnabschnitt gesperrt.

Facebookrss