150 Schaulustige – Vermeintlicher Diebstahl führt zu Prügelei

0
596
Symbolbild (Pixabay).
Facebookrss

Drei Kontrahenten, 150 schauen zu.

Am Abend des 28. April (Samstag) rückte die Polizei zur Dortmunder Münsterstraße aus. Dort prügelten sich drei Männer. Zeugen meldeten die Auseinandersetzung gegen 18:30 Uhr.

Offenbar hatten zwei Dortmunder, 37 und 44 Jahre alt, einen 18-jährigen Bochumer beobachtet, wie er versuchen wollte, eine ältere Dame zu bestehlen. Wirklich getan hatte er aber offenbar nichts.

„Man hat wohl vermutet, dass etwas hätte passieren können“, so Polizeipressesprecherin Nina Vogt.

Die beiden Dortmunder hatten den vermeintlichen Diebstahl verhindern wollen und einer von ihnen hielt den Bochumer fest. Nach dessen eigenen Angaben schlugen ihn die Männer und man bewarf ihn – Zeugenaussagen zufolge – mit Bierflaschen. Der 18-Jährige verletzte sich leicht, zückte Reizgas und drohte, es seinem Kontrahenten gegenüber einzusetzen.

Zeugen sollte es genug geben: Der Polizeimeldung zufolge sahen sich rund 150 Schaulustige die Auseinandersetzung an, störten die polizeilichen Maßnahmen aber nicht.

Die Beamten trennten die Männer und beruhigten die Situation. Der 18-Jährige kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus, die beiden Dortmunder mussten mit auf die Wache. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie entlassen.

Bei allen drei Beteiligten handelt es sich um marokkanische Staatsangehörige, gab die Polizeisprecherin auf Nachfrage an.

Facebookrss