Dilara suchte Helden – und hat einen gefunden!

0
344
Facebookrss
Verzweifelt suchte die kleine Dilara Helden – heute (2. 5.) kam die wunderbare Nachricht: „Stammzellspender gefunden – Transplantation kurzfristig geplant!“
Eine erlösende Nachricht für die Angehörigen der 10 jährigen Dilara aus Lippstadt, die – wie Mitte April berichtet – verzweifelt einen passenden Stammzellspender für das lebensfrohe Mädchen suchten.

Denn Dilara leidet an einer lebensgefährlichen Autoimmunerkrankung.„Die Registrierungsaktion vor 2 Wochen war ein unglaublicher Erfolg“, berichtet die DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspendedatei).

„Über 2000 Menschen ließen sich als potenzielle Stammzellspender neu registrieren.“ Allerdings ging der Spender nicht aus dieser öffentlichen Registrierung in Lippstadt hervor. Dr. Jeanine Engelhardt, Hauptorganisatorin der Initiativgruppe für die öffentliche Registrierungsaktion, freut sich riesig: „Auch wenn der Spender nicht perfekt passt, die behandelnden Ärzte sind sehr zuversichtlich – und das ist das Entscheidende.“

Dilara ist bereits stationär aufgenommen worden, die Vorbereitungen sollen in Kürze beginnen. Ist die Transplantation erfolgt, heißt es dann wieder abwarten: Die neuen Stammzellen benötigen Ruhe und Zeit, um ihre Arbeit aufzunehmen. „Ich wünsche Dilara und ihrer Familie, dass die Transplantation wie geplant verläuft und wir sie bald wieder in der Schule willkommen heißen können“, erklärt Schirmherr und Bürgermeister Christof Sommer.

Details zum Spender können nicht mitgeteilt werden. Außer eben, dass er keiner der über 2000 war, die sich am 15. April in Lippstadt registrieren ließen.

Wer noch nicht registriert ist und dies nachholen möchte, kann sich über die Website
www.dkms.de ein Registrierungsset nach Hause bestellen.
 
Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs auf Spenden
angewiesen ist und viele neue Spender aufgenommen werden konnten,  wird um
weitere finanzielle Unterstützung gebeten. Informationen dazu gibt es auf der Website.
Facebookrss