Im Schultaxi in Kofferraum „gepackt“: 10Jähriger bei Abbremsen verletzt

0
335
(Foto: Rundblick)
Facebookrss

Aufreger in Bergkamen. In einem Großraumtaxi ist am Mittwochmorgen ein Kind in einen Kofferraum „gepackt“ worden und ungesichert mitgefahren – das hatte Folgen.

Wie die Kreispolizeibehörde Unna am heutigen Nachmittag berichtete, fuhr das Großraumtaxi gegen 8 Uhr morgens auf der Königslandwehr eine Gruppe Schulkinder zur Schule.

Nach Angaben des 10 jährigen betroffenen Jungen waren insgesamt sechs Kinder im Fahrzeug, schildert die Polizeipressestelle. „Er berichtete, dass er im Kofferraum mitfahren sollte, wo es  weder Sitze noch Sicherheitsgurte gegeben hätte. Was er auch tat.“

Als der Taxifahrer plötzlich stark abbremste, sei er mit dem Kopf gegen die Heckscheibe geprallt, schilderte der Junge später. Er sagte erstmal nichts.

Die Fahrt ging weiter zur Schule. Dort klagte das Kind etwa 2 Stunden über Schwindelanfälle und musste  abgeholt werden.

Eine ärztliche Untersuchung ergab eine Kopfprellung. Nach Angaben der Eltern war das nicht der erste Vorfall in einem Schultaxi:

So soll sich der 10 Jährige bereits am Freitag (30. April) auf einer Schultaxifahrt verletzt haben, als ihn der Fahrer zusammen mit drei weiteren Kindern auf der Rücksitzbank transportierte. Somit sei kein Sicherheitsgurt mehr für ihn übrig gewesen.

Auch bei dieser Fahrt am Freitag musste der Fahrer offenbar stark bremsen, gaben die Eltern den Bericht ihres Sohnes wieder; und der Junge habe dabei eine Schürfwunde am Arm erlitten.

„Die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt und den Fahrern dauern derzeit an“, kündigt die Kreispolizeibehörde Aufklärung an.

Facebookrss