16Jähriger bedroht und geschlagen – Schüler, junger Mann und junge Mutter beraubt

0
424
Symbolbild. (Foto: Rundblick)
Facebookrss

Für gleich vier feige Übergriffe vom vergangenen Wochenende suchen benachbarte Polizeidirektionen Zeugen.

Hamm: 16 Jähriger bedroht und geschlagen

Vor dem Allee-Center wurde am Samstagabend, 4. Mai, ein Jugendlicher von einem etwa Gleichaltrigen bedroht und körperlich angegangen.

Der 16 Jährige ging gegen 20 Uhr zu seinem Motorroller, der vor dem Einkaufscenter am Westenwall abgestellt war, als er von einer Gruppe Jugendlicher angesprochen wurde. Einer kam auf ihn zu, fragte ihn, ob er einmal mit dem Roller fahren könne. Als der 16Jährige den Wunsch ausschlug, schlug der Unbekannte zu, stieß ihn gegen eine Hauswand.

Der 16 Jährige wollte fliehen, doch der aggressive Fremde folgte ihm und schlug ihn erneut. Erst als zwei Zeugen sich einmischten, flüchtete der Täter in Richtung Nordenwall.

Die Polizei sucht nun nach den beiden Zeugen, die dem 16-Jährigen geholfen haben, und nach dem Täter. Beschreibung durch die Polizei Hamm: „Der Unbekannte ist etwa 17 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß und durchtrainiert. Er trug ein graues T-Shirt.“

Hinweise unter 02381 916-0.

Dortmund: 21 Jähriger von unbekannten Zechkumpanen ausgeraubt

Gehe nie mit Fremden mit… auch nicht als Mann nachts in einen dunklen Park…

Das Opfer (21) war Sonntagfrüh auf dem Heimweg einer Feier, als er gegen 2.40 Uhr am  Nordausgangs des Hauptbahnhofs von zwei Unbekannten Personen angesprochen wurde. Ob man nicht gemeinsam im Park noch ein bisschen was trinken wolle?

Der 21-Jährige willigte ein. Man begab sich in den Park zwischen Martha-Gillessen-Straße und Gneisenaustraße in der Nordstadt.

Ob er mal telefonieren dürfe?, fragte einer der beiden Fremden scheinbar unschuldig – arglos händigte ihm der junge Mann sein Mobilitelefon aus. Um dann zu merken, dass er Krminnelle vor sich hatte: der eine schlug mit der Bierflasche nach ihm, der 21-Jährige konnte reaktionsschnell ausweichen und blieb unverletzt.

Sein Handy sah er allerdings mitsamt seinen unbekannten Zechkumpanen in der Nacht verschwinden…

Beide werden als südländisch beschrieben, schwarze Haare, ca. 18 bis 24 Jahre alt und schlank, der eine ca. 170 cm groß, trug einen grauen Pullover und eine schwarze Kappe, außerdem eine Umhängetasche; Nr. 2 ist etwas größer (180 cm), trug Jeans, helles T-Shirt und schwarze Jacke.

„Vor Ort konnten tatrelevante Spuren gesichert werden“, ergänzt Polizeisprecher Gunnar Wortmann. Weitere Hinweise bitte an die Kriminalwache unter 0231-132-7441!

Lüdenscheid: 13 Jähriger beraubt

Am Freitagabend (04.05.2018) kurz nach 21 Uhr wurde in Lüdenscheid (Altenauer Str.) ein 13 jähriger Junge beraubt.

Der Täter nahm den Schüler in den Schwitzkasten, rang ihn zu Boden und raubte ihm sein schwarzes Samsung Galaxy S 4 aus der Hosentasche. Zudem riss er seinem Opfer noch die Kappe vom Kopf. Dann rannte er weg.

Täterbeschreibung – ca. 185 cm groß – dick – schwarzer Pullover – Screen Maske – schwarze Lederhandschuhe – Evtl. mit Rucksack.

Werl: Junge Mutter mit 3jährigem Kind beraubt

In Unnas kleiner Nachbarstadt beraubte ein kriminelles Duo am Sonntagabend gegen 21:00 Uhr eine junge Mutter. Die 26-Jährige ging mit ihrem dreijährigen Sohn auf dem Pengel-Pad spazieren, als der Kleine in seinem Laufrad hinpurzelte.

Den Moment, in dem sich die Mutter fürsorglich ihrem Jungen zuwandte, nutzten zwei junge Kriminelle sofort aus und entrissen der jungen Frau ihre hellbraune Kunstlederhandtasche – darin befanden sich ein Mobiltelefon der Marke Samsung, diverse Ausweispapiere und Bargeld.

Die beiden Täter wurden wie folgt beschrieben (Beschreibung: Kreispolizei Soest): 17 bis 18 Jahre, 160 bis 170 Zentimeter groß, normale Statur, weder Bart noch Brille. Der erste Täter machte einen ungepflegten Eindruck und hatte blonde, etwas längere Haare. Er war mit einer Jeanshose und dunklem T-Shirt bekleidet. Der zweite Täter hatte kürzere Haare, trug Jogginghose und ein helles T-Shirt.

Hinweise an die Kripo Werl, 02922-91000.

Facebookrss