87 Anwohner einer Unnaer Hauptstraße fordern Tempo 30

2
1312
Die Kleistraße in Massen. (Archivbild RBU)
Facebookrss

Und wieder befasst sich Unnas Politik mit dem Antrag auf eine Tempobremse. Dieser hier ist mit 87 Unterschriften garniert.

Am Mittwoch, 16. 5., wird das Thema im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr (ASBV) besprochen. (Tagesordnung HIER)

Wie erstmals im März berichtet, möchten Anlieger der Kleistraße in Massen, dass die Leute vor ihren Haustüren langsamer fahren. In einem Bürgerantrag fordern sie die Reduzierung von 50 auf 30 km/h – und zwar für die komplette Kleistraße.

Den Antrag hat Massens Ortsvorsteher Dr. Peter Kracht (SPD) für die Initiatorin der Unterschriftenaktion eingereicht.

Die Unterzeichner berufen sich zum einen auf die Beschlüsse, die die Politik zum Unnaer Lärmaktionsplan gefasst hat. Laut diesem Plan gehört die Kleistraße zu den Straßen, in denen die Stadt Tempo 30 aus Lärmschutzgründen umsetzen soll.

Zugleich weisen die Anlieger aber auf Gefahren durch zu schnelles Fahren auf der Kleistraße hin: Auf der mit Verkehrsinseln und Straßeneinmündungen durchsetzten Hauptverkehrsstraße würden (speziell unterhalb des Edekas) immer wieder Verkehrszeichen umgefahren, heißt es in dem Antrag.

Da das Land NRW eine derartige Tempodrosselung auf Landesstraßen (die Kleistraße ist eine) momentan nicht mitmacht (Bericht HIER), bittet Dr. Peter Kracht darum, dass die Stadtverwaltung den Antrag notfalls „auf dem Amtsweg“ direkt an die Direktion von Straßen.NRW weiterleitet –

„mit der höflichen, aber ernsten Bitte“, sich intensiv mit dem Anliegen der Bürger zu befassen und ihre Sorgen ernst zu nehmen. 

Facebookrss

2 KOMMENTARE

  1. Das sind zusätzliche Ausgaben für die Stadt die gespart werden können. Ich wohne selber in unmittelbarer Nähe zur Kleistrasse und fahre diese mehrmals täglich auf und ab, und komme sehr selten überhaupt auf 50 km/h, da die meisten Autofahrer schon ohne Beschilderung nur 30 km/h fahren. Die Schilder in Höhe des Edeka Marktes werden von Liefer-LKWs umgefahren, da diese sehr schwierig bis gar nicht um die Kurve kommen um den Edeka zu beliefern. Die Kosten sollten vielleicht lieber in einen Kreisverkehr an der Kreuzung Unnaer Str/ Kleistrasse gesteckt werden, damit hier der Verkehr besser läuft, unbeliebte Abkürzungen genutzt werden, den Kohlenstoffdioxid Ausstoss reduzieren , Unfälle vermieden werden und zusätzlich dadurch wird auch das Tempo im weiteren Verlauf der Kleistrasse reduziert.