Ticketautomat am Bahnhof Königsborn gesprengt – 25.000 Euro Schaden: Jugendlicher aus Unna ermittelt

0
880
Fahrausweisautomat am Bahnhof Königsborn. (Archivbild RBU)
Facebookrss

Er ist gerade mal 16. Und er ist schon polizeibekannt. Jetzt noch ein bisschen mehr.

Ein Jugendlicher aus Unna soll vor knapp einem Jahr, am 06. Mai 2017, einen Fahrscheinautomaten am Bahnhof Königsborn gesprengt haben.

Der Automat nach der Explosion am 6. Maii 2017. (Fotos: Bundespolizei)

Wir berichteten damals über diesen verheerenden Vandalismus, der den Entschärferdienst der Bundespolizei auf den Plan rief. Denn es war nicht auszuschließen, dass sich noch zündfähige Substanzen am oder im zerstörten Automaten befanden.

„Trotz erheblichen Sachschadens von circa 25.000 Euro gelang es den Tätern nicht, an das Innere des Automaten zu gelangen“, erinnert Bundespolizeisprecher Volker Stall. Und er erinnert auch daran: Kriminaltechniker der Bundespolizei konnten damals DNA-Spuren am Tatort sichern.

Diese führten nun zum Erfolg. Eine Spurenanalyse führte zu einem polizeibekannten 16-Jährigen aus Unna.

Gegen diesen, so Stall, richten sich nun die weiteren Ermittlungen der Bundespolizei. Die Tatvorwürfe:  versuchter schwerer Diebstahl und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion (§ 308 StGB).

Facebookrss