Großbaustelle Morgenstraße begleitet Unnaer bis in den Herbst – Lippeverband arbeitet am Kortelbach noch 1 Jahr

0
263
Archivbild RBU.
Facebookrss

Die Großbaustelle an der Morgenstraße / Kreuzung Verkehrsring bleibt den Unnaern noch den größten Teil des Jahres erhalten. Das gleiche gilt für die zweite große Baustelle im Zuge der Kortelbachsanierung der Stadtbetriebe – die an der Wasserstraße. 

 

Keine Zufahrt von der Morgenstraße quer über den Ring in die City

Die aktuelle Verkehrsführung im Bereich Morgenstraße /Ostring wird voraussichtlich bis zum Herbst 2018 weiter Bestand haben, teilt die Stadt mit. Aber man könne als Linksabbieger vom Ostring auf die Morgenstraße und weiter in die Innenstadt fahren. Dies gilt auch für die Zufahrt aus diesem Bereich zum Ring.“

Gesperrt sind – und bleiben bis voraussichtlich zum Herbst:

–          Die Zufahrt von der  Morgenstraße aus Osten in Richtung Innenstadt

–          Die Ausfahrt aus der innerstädtischen Morgenstraße  kommend geradeaus in östlicher Richtung stadtauswärts.

Zum Hintergrund:

Wie berichtet, entsteht derzeit an der Wasserstraße eine Baugrube. Diese wird mit Hilfe einer sogenannten Vortriebsmaschine sowohl mit der Grube am Ölckenthurm als auch der an der Morgenstraße verbunden.

Die Gruben an der Morgen- und der Wasserstraße bleiben so lange geöffnet, bis der Vortrieb abgeschlossen ist.

Über die Wintermonate war es auf Grund des hohen Wasserspiegels nicht möglich, diesen Vortrieb weiter zu betreiben, da man zum Teil in sechs bis neun Metern Tiefe arbeiten muss. Deswegen ging es erst im Frühjahr damit weiter.

Die Stadtbetriebe liegen mit den Arbeiten zur Kortelbach-Sanierung voll im Plan. Sie investieren in diese ehrgeizige Maßnahme  6,6 Millionen Euro.

Im Herbst dieses Jahres soll die Großmaßnahme abgeschlossen sein. Dann wird der Kortelbach zwischen Bornekamp und Uelzener Heide vom Abwasser befreit, dies läuft künftig im alten Kanallauf.

Weitere Informationen: http://www.stadtbetriebe-unna.de/gewaesser/kortelbach/

Lippeverband mit Kortelbachbaustelle im Sommer 2019 fertig

Der Lippeverband seinerseits wird den kompletten Abwasserkanal am Kortelbach voraussichtlich im Frühjahr 2019 fertigstellen – rund ein halbes Jahr früher als bisher erwartet.

„Damit wird mit der Inbetriebnahme des Kanals im Sommer 2019 auch die offene Abwasserführung im Kortelbach Geschichte sein“, meldete Verbandessprecher Steinbach am 9. Mai.

Die Arbeiten im vorletzten Kanalbauabschnitt nördlich des Gutes Schulze-Höing sind baulich abgeschlossen, es folgt im Herbst die Installation der Maschinen- und Elektrotechnik.

Seit April läuft auch die Verlegung der Rohre im letzten Bauabschnitt des Kortelbach-Kanals: Vom Bachlauf in Höhe des Guts Schulze-Höing arbeitet sich der Kanalbau zügig in südliche Richtung vor. Ziel ist der Übergabepunkt zu den Stadtwerken Unna an der Viktoriastraße.

Auf dem Weg dorthin werden zunächst auf 465 m Länge Kanalrohre mit 2,00 m Durchmesser verlegt, die nach der Fertigstellung nicht nur das Abwasser aus dem Kortelbach, sondern auch aus den beiden städtischen Sammlern „Eissporthalle“ und „Morgenstraße“ aufnehmen werden.

Nach Süden hin werden die Kanalrohre kleiner: Auf dem letzten Stück von 315 m Länge haben sie einen Durchmesser von 1,20 m. An der Nahtstelle zum städtischen Abwassernetz baut der Lippeverband dann noch eine Regenwasserbehandlungsanlage – fertig!

Möglich wird der gestraffte Bauzeitenplan durch ein spezielles Verfahren zur Kanalverlegung, welches die vom Lippeverband beauftragte Firma bereits mit Erfolg bei Kanalbauprojekten in Dortmund und in Oer-Erkenschwick eingesetzt hat.

Hintergrund Kortelbach

Im Zuge des Sesekeprogramms hat der Lippeverband zwischen dem Ende der 1980-er Jahre und 2014 bereits zahlreiche Nebenläufe der Seseke und die Seseke selbst von der offenen Abwasserführung befreit. Nach Abschluss des Programms führt in Unna der Kortelbach als kommunaler Oberlauf des Heerener Mühlbachs bisher noch Abwasser. Hier steht jetzt die so genannte „Entflechtung“ von Schmutz- und Reinwasserführung vor dem baldigen Abschluss. Das Abwasser, das heute noch offen im Kortelbach und bisher über ein Provisorium in den geschlossenen Abwasserkanal am Heerener Mühlbach fließt, wird in der Lippeverbands-Kläranlage Bönen gereinigt.

Lippeverband

Der Lippeverband ist ein öffentlich-rechtlicher Wasserwirtschaftsverband für das Einzugsgebiet der mittleren und unteren Lippe und wurde 1926 gegründet. Seine Aufgaben sind in erster Linie die Abwasserentsorgung und -reinigung, Hochwasserschutz durch Deiche und Pumpwerke und die Gewässerunterhaltung und -entwicklung. Dazu gehört auch die ökologische Verbesserung technisch ausgebauter Nebenläufe.

 

Facebookrss