Rustikales Trio knöpft sich mutmaßlichen Einbrecher vor – Komplize flüchtet – Anzeigen für alle

0
324
Symbolbild. (Pixabay, ToNic-Pics)
Facebookrss

Drei Männer nahmen sich zusammen einen vierten vor – der Polizei sagten sie, dies sei ein Einbrecher, den sie zusammen mit einem Komplizen auf frischer Tat erwischt hätten.

Der mutmaßliche Einbrecher erlitt Verletzungen und wurde vorläufig festgenommen, die mutmaßlichen Zeugen bekamen eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Insgesamt ist das alles noch etwas undurchsichtig, was sich da Dienstagfrüh (5.6.) in der östlichen Dortmunder Innenstadt zutrug.

Gegen 2.30 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei. Im Bereich Kaiserstraße/Lentestraße liege ein Mann auf dem Boden und werde von mehreren Personen geschlagen.

Vor Ort trafen die Beamten auf drei Dortmunder (23, 47 und 51), die in der Tat einen vierten am Boden festhielten. „Auch Schlagwerkzeuge fanden die Polizisten dort“, berichtet Polizeisprecherin Dana Seketa.

Die Aussage des 23- und 47-Jährigen dazu: Der am Boden Liegende war kurz zuvor – gemeinsam mit einem weiteren Mann – in eine Wäscherei an der Davidisstraße eingebrochen. Dabei hatten sie die beiden auf frischer Tat entdeckt.

Das überrumpelte Duo rannte aus der Wäscherei in Richtung Kaiserstraße davon, zu dritt nahmen die Dortmunder die Verfolgung auf und konnten einen der Flüchtenden in Höhe Lentestraße am Wickel packen. Nummer zwei entschwand in Richtung Norden.

Dieser geflüchtete (mutmaßliche) Einbrecher wird von den Zeugen als ca. 27 Jahre alt beschrieben, etwa 180 cm groß, dunkelhäutig, schlank/sportlich gebaut. Er hat kurze dunkle Haare und trug ein grünes T-Shirt sowie eine Jeanshose.

Den von den drei Männern gepackten 37-Jährigen nahmen die Beamten vorläufig fest. Aufgrund seiner Verletzungen wurde er zunächst in ein Krankenhaus gebracht.

Wie immer hielten wir bei der  Dortmunder Polizei Nachfrage zu den Beteiligten:

Die jüngeren der drei Männer, die sich den mutmaßlichen Einbrecher unsanft vornahmen, sind Dortmunder mit türkischen Wurzeln, der Älteste (51) sei „Ur-Dortmunder“, so Polizeisprecher Sven Schönberg. Der festgenommene 37-Jährige kommt aus Kamerun.

Inwieweit sich die rustikale Vorgehensweise der drei mutmaßlichen Einbruchszeugen noch im Rahmen des „rechtlichen Notstands“ bewegt, muss gerichtlich geklärt werden, ergänzte Sven Schönberg. Der vermutliche Einbruch und die gefährliche Körperverletzung sind erst einmal getrennt zur Anzeige zu bringen.

Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalwache in Dortmund unter 0231-132-7441.

 

Facebookrss