Er fährt wieder, der Westfalendampfsonderzug – vom Hönnetal in den Harz nach Goslar

0
307
Bild: Arbeitsgemeinschaft Westfalendampf
Facebookrss

Heute morgen setzte sich im beschaulichen Bahnhof Menden/Sauerland ein langer und schwerer Dampfschnellzug in Richtung Harz in Bewegung. Weitere Zustiegshalte werden in Fröndenberg, Holzwickede, Unna, Hamm, Gütersloh, Bielefeld, Herford, Löhne, Bad Oeynhausen und Minden eingelegt.

Gezogen wird der historische Sonderzug von der riesigen Schnellzugdampflok 01 519, die mit ihren 2 Meter großen Treib- u. Kuppelrädern überall für Aufsehen sorgt. Die große Schnellzugdampflok 01 519 ( 130 km/h Höchstgeschwindigkeit zieht den schweren Sonderzug auf der gesamten Strecke. Diese Sonderfahrt wird organisiert von der Arbeitsgemeinschaft Westfalendampf in bewährter Zusammenarbeit mit den Eisenbahnfreunden Hönnetal e.V.

Die tausendjährige Stadt Goslar ist ein erlebnisreiches Ziel für Ihre Städtereise und liegt zudem in herrlicher Natur direkt am Harz. Ihr besonders historisches Flair und ihre kulturellen Schätze machen die Kaiserstadt zu einem Anziehungspunkt für viele Besucher aus Nah und Fern.

Eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten, Kirchen und Museen sind ein besonderes Erlebnis (nicht nur) für Kulturbegeisterte, aber auch wer einfach nur ausspannen möchte, ist in Goslar genau richtig. Die einzigartige Atmosphäre in den schmalen mittelalterlichen Gassen oder auf dem belebten Marktplatz mit seinen Cafés lädt zum Bummeln und Genießen ein.

Das Erzbergwerk Rammelsberg und die Altstadt von Goslar wurden 1992 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Eine eindrucksvolle Auszeichnung, die die Zeugnisse des Bergbaus und der Stadtgeschichte Goslars zu einem der wertvollsten Kulturdenkmäler Deutschlands macht. Der Rammelsberg ist heute als Museum und Besucherbergwerk zu besichtigen. Weitere Attraktionen der Stadt sind die monumentale Kaiserpfalz und das renommierte Mönchehaus Museum mit seinen herausragenden Ausstellungen zeitgenössischer Kunst.
Landschaftlich außerordentlich reizvolle Strecken lassen bereits früh Urlaubsstimmung aufkommen. Besonders hervorzuheben sind sicherlich die steigungsreichen Strecken des Harzvorlandes, wo sich unsere Schnellzugdampflok richtig anstrengen muss, um den schweren Zug ans Ziel zu bringen.

Der Aufenthalt in Goslar beträgt rund 6 Stunden. Zeit genug, sich die schöne Stadt im Harz in Ruhe anzusehen.

Der Sonderzug besteht aus sehr bequemen historischen Schnellzugwagen der 1. und 2. Klasse (Keine Holzsitze!). Natürlich ist wieder der beliebte Barwagen dabei. Hier ist der Treffpunkt für Jung und Alt und die Stimmung ist hier garantiert immer bestens. Auf dem Hinweg gibt es hier belegte Brötchen, Kaffee und Tee, während auf dem Rückweg im Barwagen ordentlich gefeiert wird.

Die Rückfahrt führt heute Abend um 23:40 wieder durch Unna.

Lust auf eine Fahrt in Historischen Zügen?

Dann einfach hier klicken und Tagesfahrten entdecken.

Quelle: Westfalendampf Arbeitsgemeinschaft.

Facebookrss