Haftbefehle, Diebstahl, Drogenhandel, mehr als 20 Einträge – Bundespolizei nimmt 26-Jährigen fest

0
683
Symbolbild. (Foto: Pixabay, 3839153)
Facebookrss

Zwei Haftbefehle, drei Aufenthaltsermittlungen und mehr als 20 Einträge bei der Polizei.

Das ist die Bilanz für nur einen Delinquenten, den die stellten Bundespolizei gestern Abend (12. Juni) am Dortmunder Hauptbahnhof überprüfte.

Vorab: Der 26-jährige sitzt nun für 131 Tage in einer JVA.

Gegen 18:00 Uhr überprüften Einsatzkräfte den Marokkaner und sie hatten den „richtigen Riecher“, so der Sprecher der Bundespolizei, Volker Stall.

Im Zuge der Identitätsfeststellung stellte sich heraus, dass gegen den geduldeten Asylbewerber gleich fünf Fahndungsnotierungen vorlagen: „Das Ausländeramt in Hannover suchte den Mann wegen Verstoßes gegen das Asylgesetz, das Amtsgericht Hannover wegen Diebstahls und die Dortmunder Staatsanwaltschaft, weil sie den 26-Jährigen mit einem Raub in Verbindung bringt“, bilanziert Stall.

Das war jedoch noch nicht alles: Zwei Haftbefehle lagen ebenfalls gegen den 26-Jährigen vor. Bereits 2015 hatte ihn das Dortmunder Amtsgericht wegen Drogenhandels zu einer Geldstrafe von 880 Euro verurteilt. Das Amtsgericht in Lehrte verurteilte den Mann im selben Jahr zu einer Geldstrafe von 645 Euro. Beide Geldstrafen hatte der 26-Jährige nie beglichen. Das tat er auch am gestrigen Dienstag nicht – und das hieß für ihn 131 Tage hinter „schwedischen Gardinen“.

Die Bundespolizei informierte zudem die zuständigen Stellen über die aktuelle Anschrift des Mannes.

Facebookrss