Lappalie im Straßenverkehr endet mit Messerstecherei und Schlägen

0
527
Symbolbild.
Facebookrss

„Besorgniserregend“, nennt der Pressesprecher der Polizei des Märkischen Kreises diese Entwicklung.

Am gestrigen Dienstag, dem 12. Juni, stritten zwei Männer auf dem Aldi-Parkplatz in der Bahnhofstraße in Altena. Der Auslöser war wohl ein Fehler im Straßenverkehr eines der Männer.

Man parkte und stritt, als im Verlauf der Auseinandersetzung der 65-Jährige Drolshagener mit einem Messer auf seinen Kontrahenten, einen 53-Jährigen aus Nachrodt, einstach. Der Jüngere schlug seinem Gegenüber daraufhin zwei Mal mit der Faust auf die Nase.

Der 53-Jährige erstattete Anzeige auf der Polizeiwache, die Beamten nahmen den Messerstecher vorläufig fest. Beide Männer sind Deutsche, sie mussten ins Krankenhaus, die Ermittlungen dauern an.

„Aggressionsdelikte im Straßenverkehr, wie zum Beispiel Nötigung, sind für uns als Polizei nichts Neues“, so Polizeipressesprecher Dietmar Boronowski im Gespräch mit unserer Redaktion. „Aber es ist erschreckend und besorgniserregend, wie man sich aufgrund einer solchen Lappalie hochschaukeln und eskalieren kann. Da ist ja im Vorfeld quasi nichts passiert – und die Männer sind auch keine 20 mehr! Ich bin seit 35 Jahren im Polizeidienst – aber sowas hatte ich auch noch nicht.“

Die Polizei des Märkischen Kreises sucht Zeugen für den Vorfall. Diese möchten sich bitte mit der Polizei in Altena unter 02352 – 91990in Verbindung setzen.

Facebookrss