Getötete Hunde in „Messie-Wohnung“: Besitzerin ist gefunden

0
719
Symbolbild (Pixabay).
Facebookrss

Der grausige Fund zweier toter – getöteter – Hunde in der Wohnung einer Mietnomadin in Hemer entsetzte vor 10 Tagen unsere Leser. Mindestens ein Tier war mit einem Spaten getötet worden, das andere lag tot in einem Käfig.

Rundblick berichtete HIER.

Jetzt gibt es Neuigkeiten.

Die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis teilte am Donnerstagmittag mit, dass aus der Bevölkerung Hinweise auf den aktuellen Aufenthaltsort der Mietnomadin eingegangen sind. Die 38-Jährige Frau wohnt inzwischen in Unnas Nachbarstadt Menden.

„Die Tatverdächtige hat sich bislang nicht zur Sache geäußert und lässt sich anwaltschaftlich vertreten“, berichtet die Polizei. „Die Stadt Menden wurde über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.“

Der Vorgang wurde nun zur weiteren Entscheidung an die Staatsanwaltschaft Hagen abgegeben.

Facebookrss