Bei WM-Spiel flogen Stühle: Jetzt droht TV-Verbot in Unterkunft

0
602
Symbolbild / Pixabay
Facebookrss

In der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) Rüthen droht Fernsehverbot für den Rest der Fußballmeisterschaft.

Der Grund: Bei der Übertragung des Vorrundenspiels zwischen dem Iran und Spanien flogen Stühle. Bilanz des unerfreulichen Fußballabends: Drei Verletzte.

Schon nach dem Spiel zwischen dem Iran und Marokko war es zu kleineren Streitereien zwischen Bewohnern der ZUE gekommen, schildert die Kreispolizei Soest. „Am Mittwochabend kurz nach 21:00 Uhr flogen dann auch die Stühle. Dabei wurden zwei Bewohner der Unterkunft und ein Mitarbeiter der ZUE verletzt.“

Zwei Rettungstransportwagen kamen zum Einsatz, um die zum Glück nicht allzu schwerwiegend verletzten Mäner zu versorgen. Gegen einen 37-jährigen Iraner wurde eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Als schmerzhafte Folge für alle Bewohner droht nun eine Kollektivstrafe: Die Leitung der Einrichtung erwägt, den TV-Raum während der Fußballweltmeisterschaft zu schließen.

Facebookrss