28. Juni, 17 Uhr, Ratssaal: „Zeigt Flagge!“ – Eissportfans hoffen auf das „Wunder von Unna“

1
435
Protestdemo am 18. Juni 2018 vor dem Rathaus. (Archivbild RBU)
Facebookrss

Das Wunder von Kazan ist Jogis Elf gestern nicht gelungen – für den heutigen Donnerstag (28. 6.) hofft die Eissportfangemeinde jedoch auf das „Wunder von Unna“.

Um 17 Uhr beginnt die entscheidende Ratssitzung, in der die Unnaer Politik über Aus oder Fortbestehen der Eissporthalle resp. des Eissports vor Ort beschließt. Zur öffentlichen Sitzung werden zahlreiche Besucher erwartet.

Michael Michelius, der am Dienstag zusammen mit Andreas Pietsch und Wilhelm Ruck die Petition mit 4911 Unterschriften an Bürgermeister Kolter überreichte, bedankt sich als Petitionsurheber herzlich bei allen Unterzeichnern.

„Wir sind immer noch überwältigt von der breiten Unterstützung. Wir hätten das so nicht erwartet“, schreibt er.

Politisch habe man „erste Mandatsträger zum Nachdenken bewogen“: Michelius meint damit die FDP, die am Dienstagmorgen unter der Überschrift „Da stinkt doch was…?“ die bisherigen Darstellungen zu den Gründen der plötzlichen Eishallenschließung offen in Zweifel zogen.

Am Mittwoch folgte ein kurzfristiger Antrag des partei- und fraktionslosen Ratsherrn Christoph Tetzner, der mit Unterstützung des Vereins „Wir für Unna“ um Aufschub bittet, um die Bürger mitzunehmen.

Sowohl die Petition als auch Tetzners Antrag werden heute der Entscheidung über die Eissporthalle vorgeschaltet und den Fraktionen als kurzfristige Vorlagen bereit gestellt.

Dies alles sei „nur ein erster Schritt, aber ein sehr wichtiger! Es kann das Wunder von Unna gelingen“, schwört Michael Michelius die Unterstützer ein.

Im Initiativkreis „UNNA.braucht.EIS“ werde man weiter aktiv für eine Eissporthalle in Unna kämpfen und die vorhandenen Kräfte bündeln.

Für die heutige Ratssitzung gibt Michelius den Appell aus: „Zeigt Flagge!“ Er verbindet es mit der Bitte: „Wir kämpfen für unsere Sache, aber bleibt sachlich, ehrlich und fair!“

Facebookrss

1 KOMMENTAR