Kamener (23) stirbt bei schwerem Lkw-Unfall auf der A2

1
3957
Facebookrss

Tragisch endete der schwere Unfall auf der A2 am Dienstagmorgen (3. Juli).

Wie bereits am Morgen kurz berichtet, passierte das Unglück um kurz nach 10 Uhr in Fahrtrichtung Oberhausen. Ein 26-jähriger Pole hatte mit seinem Sattelzug eine Reifenpanne. Er stoppte den Lkw auf dem Standstreifen kurz hinter der Anschlussstelle Beckum ab.

Ein 53-Jähriger aus Schwerte mit einem jungen Beifahrer (23) aus Kamen fuhr zur selben Zeit mit seinem Lkw auf dem rechten Fahrstreifen – als er plötzlich aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und nahezu ungebremst gegen den Anhänger des stehenden Sattelzugs krachte.

Anschließend prallte das stark beschädigte Fahrzeug wieder zurück auf den mittleren Fahrstreifen.

Dort herrschte natürlich ebenfalls Verkehr…

Ein 47-jähriger Autofahrer aus Bad Salzuflen erkannte die Situation rechtzeitig, wich vom mittleren auf den linken Fahrstreifen aus. Dabei berührte er das Auto eines 28-Jährigen aus Versmold, und dessen Wagen überrollte obendrein noch diverse Trümmerteile auf der Fahrbahn.

Während die Autofahrer mit dem (riesigen) Schrecken davonkamen, endete der Unfall für den jungen Beifahrer des Schwerter Lkw-Fahrers tragisch. Der 23-Jährige aus Kamen wurde in dem deformierten Führerhaus eingeklemmt und so schwer verletzt, dass er an Ort und Stelle verstarb.

Schwere Verletzungen erlitt der 53-jährige Unfallfahrer, er wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus gefahren. Der 26-jährige Pole, auf dessen stehenden Sattelzug der Lkw aus Schwerte geprallt war, trug leichte Verletzungen davon.

Die A2 musste an der Unfallstelle bis ca. 12.15 Uhr komplett gesperrt werden. Zu diesem Zeitpunkt konnte der linke Fahrstreifen freigegeben werden. Der rechte und mittlere Fahrstreifen des betroffenen Autobahnabschnittes sind für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten derzeit weiterhin gesperrt.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 150.000 Euro.

Facebookrss