SPD-Empfang am Tag vor Eishallenbeschluss: „Bürgern offen, ehrlich und auf Augenhöhe begegnen“

3
367
Ehrung für langjährige SPD-Treue: v. l. Manfred Paust, Bürgermeister Werner Kolter, Wolfgang Ahlers, Andreas Voß, Hans Schulze, Maik Luhmann, Nadja Lüders MdL, Hanna Schulze, Volker König, Frank Peters. (Foto: SPD Königsborn-Alteheide)
Facebookrss

Es gehe darum, „dass Politik den Menschen offen, ehrlich und auf Augenhöhe begegne“.

Dafür warb am vergangenen Mittwoch, dem Tag vor dem Eishallenbeschluss im Unnaer Stadtrat, die neue Generalsekretärin der NRW-SPD Nadja Lüders bei einem Besuch in Königsborn.

Erstmals hatte die SPD Königsborn-Alteheide unter ihren Ortsvereinsvorsitzenden Hanna Schulze und Maik Luhmann einen Sommerempfang ausgerichtet und dazu gleich die neue Landes-Generalsekretärin eingeladen.

Nadja Lüders habe vor allem die „Bedeutung des konstruktiven Miteinanders von Stadtgesellschaft und Lokalpolitik“ unterstrichen, resümierte Hanna Schulze rückblickend die Rede ihres Ehrengasts. „Hier gehe es darum, dass Politik den Menschen offen, ehrlich und auf Augenhöhe begegnet und andersherum die ehrenamtlich tätigen Kommunalpolitikerinnen und -politiker eine faire Chance erhalten.“

24 Stunden später konnten die ehrenamtlich tätigen Kommunalpolitikerinnen und -politiker dieses konstruktive Miteinander in der Praxis erproben – im übervollen Unnaer Ratssaal vor erregten Eishallennutzern, die dem Beschluss zum Aus der Eishalle beiwohnten.

Knallvolle Besucherränge während der entscheidenden Ratssitzung. (Fotos: Rundblick Unna)

Lüders nahm zudem die Landesregierung in die Pflicht: Es müsse ein Weg gefunden werden, den Kommunen endlich wieder die nötigen finanziellen Handlungsspielräume für ihre Aufgabenerfüllung zu eröffnen. Nur so seien Städte und Gemeinden in der Lage, die bestehenden und künftigen Herausforderungen zu schultern.

Zusammen mit Bürgermeister Werner Kolter ehrte die Generalsekretärin abschließend fünf langjährige Parteimitglieder:

Seit 10 Jahren besitzt Andreas Voß das rote Parteibuch, seit Kurzem Geschäftsführer der Ratsfraktion;
Königsborns Ortsvorsteher Wolfgang Ahlers erhielt die Ehrung für 25 Jahre, und Manfred Paust, Hans Schulze und Frank Peters nahmen Glückwünsche für 40-jährige SPD-Mitgliedschaft entgegen.
Facebookrss

3 KOMMENTARE

  1. Warum muss eine solche Selbstverständlichkeit („dass Politik den Menschen offen, ehrlich und auf Augenhöhe begegne“.) so betont werden. Haben sich die Damen und Herren soweit von Ihrem „Wahlvolk“ entfernt und leben abgehoben in einem Elfenturm?
    Vielleicht wäre es ja mal sinnvoll sich sein eigenes Staatsverständnis vor Augen zu führen, dann bleibt die Bodenhaftung erhalten.
    Oder wie Friedrich der Große gesagt hat: „Ich bin der erste Diener des Staates.“ Politiker sollten sich dieses Zitat jeden Tag aufs Neue einprägen.

  2. Zitat: Lüders nahm zudem die Landesregierung in die Pflicht: Es müsse ein Weg gefunden werden, den Kommunen endlich wieder die nötigen finanziellen Handlungsspielräume für ihre Aufgabenerfüllung zu eröffnen. Zitat Ende. Ich könnte mich schief lachen wenn es nicht so tief traurig wäre. Wer hat denn dafür gesorgt dass trotz enormer steuerlicher Belastung der Bürger in NRW die Kommunen in dieser Lage sind. Das ist doch in erster Linie die desaströse Politik und das Missmanagement der Rot Grünen Regierung die jahrzehntelang die Geschicke des Landes nicht geleitet, sondern es in einen katastrophalen Zustand gebracht hat. Kaputte Infrastruktur, fehlende Kitas, fehlende Lehrkräfte, fehlende Polizei und leere Wachen, somit höchster Anteil Straftaten um nur einige Beispiele zu nennen. Ich bin überzeugt dass A. Laschet das mit Sicherheit nicht in den Griff bekommt aber sich in Unschuld zu baden ist wie gesagt lächerlich.