Beim Joggen unter Messerbedrohung beraubt: Fahndung mit Phantombildern

0
1435
Facebookrss

Bei der abendlichen Joggingrunde lief er zwei bewaffneten Räubern buchstäblich in die Arme.

Wie auf Rundblick berichtet, wurde am 5. Juni 2018 gegen 21.05 Uhr ein 44-jähriger Jogger in Dortmund-Wambel ausgeraubt.

Zwei Männer hinderten den Dortmunder durch Querstellen eines BMX-Rads am Weiterlaufen; zunächst forderten sie eine Zigarette. Als der 44-Jährige sagte, er hätte keine,  zog einer der Täter ein „Rambo-Messer“ (gezackte Seite, schwarzer Griff mit circa 20 cm langer Klinge) – der zweite zückte ein tarnfarbendes Butterfly-Messer.

Derart bedroht, kam der 44-Jährige der Forderung nach, händigte den Kriminellen sein Handy aus. Die Täter flüchteten unerkannt, so die Polizei Dortmund. Jetzt fahndet sie – ziemlich zügig – mit Phantombildern nach den beiden Kriminellen:

Es handelt sich um zwei ca. 16- bis 18-jährige Männer mit nordafrikanischem Aussehen. Der erste Täter mit dem „Rambo-Messer trug ein T-Shirt mit dem weißen Schriftzug Snipes, dazu  eine schwarze Basecap mit goldenem Adidas Emblen. Er führte ein schwarzes Mountainbike mit sich.

Bei Nr. 2 fiel dem Zeugen eine unreine Haut und ein leichter Silberblick auf (leichtes Schielen), bekleidet war dieser Mann mit einem gelben T-Shirt mit dem weißen Schriftzug „Stüssy“. Auf dem Kopf trug er eine weinrote Basecap mit „Mighty Ducks“ Schriftzug. Er fuhr auf einem blauen BMX-Rad mit Schaumstoffverkleidung am Lenker.

Wer kennt die auf den Phantombildern abgebildeten Täter? Hinweise bitte an die Kriminalwache unter 0231-132-7441!

Facebookrss