Eishallen-Gutachter Wetzel: Nur über Zustand der Kälteanlage geurteilt

1
618
Die verlassene Eisfläche bei der Besichtigung am 16. Juli. (Archivbild RBU)
Facebookrss

Der Kölner Gutachter und Kälteanlagenbaumeister Christoph Wetzel meldet sich in der „Eishallen-Causa“ noch einmal zu Wort.

Der Experte hatte am Montag der vergangenen Woche die Unnaer Eishalle besichtigt und begutachtet – allerdings, wie er in einem Schreiben an Andreas Pietsch und Wilhelm Ruck von der Initiative UNNA.braucht.EIS klarstellt, bezog er sich auf den Zustand der Technik, nicht der gesamten Halle. Der Brief liegt unserer Redaktion vor.

Christoph Wetzel, von der BI bestellter Kältetechniker aus Köln.

Bereits bei der Nachbesprechung mit den Vertretern der Bürgerinitiative hatte er von seinem knallharten Urteil „Abreißen!“ Abstand genommen (der Rundblick-Bericht HIER). Er grenzte seine Einschätzung später auf die Kältetechnik ein.

In seinem Schreiben, datiert auf den gestrigen Donnerstag (19. Juli), heißt es wörtlich:

„Ich habe mich nur auf den Zustand der Kälteanlage mit deren Peripherie bezogen und keinesfalls auf die gesamte Eishalle. Den Zustand aller anderen Anlagen und im Besonderen der Zustand des Gebäudes würde ich mir nicht anmaßen zu beurteilen. Es tut mir leid, wenn es hier aufgrund der fälschlichen Interpretation meiner Stellungnahme durch Dritte zu falschen Schlussfolgerungen gekommen ist“

Besteht also tatsächlich noch Hoffnung, Unnas Eishalle zu retten?

Kältetechnik-Experten unter sich im Kältetechnikraum: Christoph Wetzel (li.), Thorsten Speck.
Facebookrss

1 KOMMENTAR