Rohrbruch an der Rettungswache Werne – Zufahrt unterspült

0
251
Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne
Facebookrss

Am heutigen Samstagvormittag (21. Juli), um 11:21 Uhr, musste die Freiwillige Feuerwehr Werne vor der eigenen Haustür kehren – oder besser: Wasser schippen!

In der Zufahrt zur Rettungswache Konrad-Adenauer-Platz 1b hatte es einen Rohrbruch in einer Wasserleitung gegeben. Die Zufahrt war bereits unterspült. Um die Einsatzbereitschaft des Rettungsdienstes sicher zu stellen, mussten die Rettungswagen rüber auf den angrenzenden Parkplatz.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne

Die Polizei half, den Bereich vor der Feuer- und der Rettungswache abzusperren. Gemeinsam mit dem Werner Bauhof wurde eine Behelfsausfahrt über den Parkplatz vor dem Stadthaus für die Rettungswache hergestellt.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne

Gelsenwasser-Mitarbeiter kümmerten sich um den Schaden an der Wasserleitung.

„Glück im Unglück: An die Leitung waren keine Wohngebiete, sondern lediglich Stadthaus, Rettungs- und Feuerwache angeschlossen“, berichtet Brandmeister Dr. Bodo Bernsdorf.

Ein Bautrupp begann mit den notwendigen Instandsetzungsarbeiten, für die Zeit der Bauarbeiten war der Bereich vor der Rettungswache halbseitig gesperrt.

Unmittelbar mit Ende des Einsatzes um 12:55 Uhr musste der Rettungsdienst auch schon ausrücken, um eine Patientin in der Kamenerstraße per Drehleiter patientenschonend aus dem ersten Obergeschoss zu retten.

Für die Rettung wurde die Kamenerstraße halbseitig gesperrt, die Polizei regelte den Verkehr. Einsatzende war um 13:20 Uhr.

Facebookrss