Tankstellenüberfall mit Schusswaffe und Messer

0
457
Symbolbild (Pixabay)
Facebookrss

Sie erbeuteten unter anderem Zigaretten und Süßigkeiten.

Am gestrigen Montag (23. Juli), kurz nach Mitternacht, passten zwei unbekannte Räuber die Angestellten einer Tankstelle in der Bräuckenstraße in Lüdenscheid ab, als diese sie gerade verlassen wollten.

Sie zwangen die Angestellten mit einer Schusswaffe und einem Messer zurück in den Verkaufsraum und forderten die Herausgabe der Tageseinnahmen. Da diese in einem verschlossenen Tresor waren, versuchten sich die Täter – erfolglos – daran, berichtet die Polizei des Märkischen Kreises.

Sie nahmen einen Bargeldbetrag aus einer Wechselgeldkassette und füllten blaue Müllsäcke mit Zigarettenstangen und Süßigkeiten. Die Täter flohen unerkannt. Die beiden 55 und 23 Jahre alten Angestellten blieben unverletzt.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Der erste Täter war etwa 1,90 Meter groß und auffallend schlank. Er hatte lange dünne Beine und trug eine enge, dunkle Jeans, eine Camouflage Jacke und schwarze Nike-Schuhe mit weißer Sohle. Er hatte braune Augen, einen dunklen Teint und trug eine schwarze Maske mit großer Öffnung im Bereich der Augen. Er trug die schwarze Schusswaffe (Kurzwaffe).

Sein Komplize war etwa 1,80 Meter groß, er hatte ebenfalls braune Augen und einen dunklen Teint. Er hatte eine auffällige Narbe neben dem rechten Auge. Er trug graue Jeans und eine schwarze dickere Jacke. Auch er trug eine schwarze Maske mit großer Öffnung im Bereich der Augen und ein ca. 20 cm langes, schwarz-silbernes Messer.

Sachdienliche Hinweise zu den Tätern und/oder eines Fluchtfahrzeugs in Tatortnähe bitte an die Polizei in Lüdenscheid (Tel.: 9099-0 oder 9099-5225).

Facebookrss