Jobcenter: Mann bedroht Sicherheitsdienst mit Waffe

0
941
Symbolbild (Pixabay)
Facebookrss

Der Sicherheitsdienst überwältigte den Mann.

Seine Sachbearbeiterin wolle er sprechen, so ein 41-jähriger Mann, der gestern (31. Juli) gegen 13:00 Uhr ins Jobcenter in Lüdenscheid kam.

Das Sicherheitspersonal wies den Mann ab, denn die Sprechzeiten waren bereits beendet. Man bat ihn, am Mittwoch wieder zu kommen. Darauf reagierte der 41-Jährige aggressiv und zog eine Schusswaffe, mit der er den Sicherheitsdienst bedrohte.

Das Wachpersonal überwältigte den Mann. Als sich dieser beruhigt hatte, übergab er dem Wachmann zwei Waffen. Es handelte sich dabei um Softairwaffen. Anschließend flüchtete er.

Den Lüdenscheider, namentlich bekannt, nahmen die alarmierten Polizeibeamten an seiner Wohnanschrift in Gewahrsam. Der Mann ist Deutscher.

„Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Bedrohung, Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz“, so die Polizei des Märkischen Kreises.

Ein Wachmann erlitt leichte Verletzungen.

Im Juli des vergangenen Jahres griff ein Mann im Jobcenter Unna eine Mitarbeiterin an und verletzte sie leicht, der Rundblick berichtete. Im September 2017 hatte ein anderer Mann eine unbekannte Substanz im Jobcenter am Bahnhof in Unna verstreut und damit einen Großeinsatz ausgelöst.

Facebookrss