Nächster Tiefschlag für Unnas Union: Christel und Siegfried Heinze verlassen die CDU – nach zusammen über 60 Jahren

3
1883
Christel und Siegfried Heinze. (Foto: Privat / Heinze)
Facebookrss

Der nächste Tiefschlag für die Unnaer CDU – und zwei Mitglieder weniger für die CDU Deutschland.

Christel Heinze, langjähriges Vorstandmitglied der Oberstadt-Union und ehemalige Ratsfrau (1999-2009), zerschneidet das Band zu ihrer jahrzehntelangen politischen Heimat mit allen Konsequenzen.

Sie trat am Montag – nachdem sie vorletzte Woche bereits mit dem gesamten Oberstadt-Vorstand von ihrem Posten zurückgetreten waraus der CDU aus. Und gleichzeitig kehrte auch ihr Ehemann Siegfried Heinze seiner bisherigen politischen Heimat den Rücken.

Das Paar war seit Jahrzehnten in der Christlich-Demokratischen Union verwurzelt, beide bekleideten viele Jahre auch verantwortliche Ämter in der CDU Unna.

Die Gründe für ihren Austritt, sagte uns Christel Heinze, seien vor allem in der Partei vor Ort zu finden.

„CDU in Unna findet nicht mehr statt“, zieht die 66-Jährige nüchtern Bilanz, „kritische Stimmen sind unerwünscht. Es wird manipuliert. Die Fraktion hat keine eigene Meinung mehr…Beschlüsse werden sämtlich als GroKo durchgewunken, sprich mit der SPD zusammen.“

Das Fass war für Christel Heinze bereits kurz vor dem Überlaufen, als die CDU zur Bürgermeisterwahl keinen eigenen Kandidaten stellte und damit die Unnaer vor einer Wahl ohne Auswahl standen. Amtsinhaber Werner Kolter (SPD) wurde mangels Konkurrenz einfach „durchgewunken“.

 „Als kein Bürgermeisterkandidat aufgestellt wurde, hatte ich das erste Mal den Austrittgedanken. Das war so armselig“, erinnert sich Christel Heinze.

Dass das Paar jetzt nun auch der CDU generell den Rücken kehrt, habe vielschichtige Gründe, fährt sie fort. Unter anderem den, dass der Gesamtpartei die Zustände an der Unnaer Basis völlig einerlei seien.

Sagen, ich gehe… das ist leicht. Es zu tun, nicht so ganz“, zieht Heinze etwas wehmütig ihr Fazit. „Man denkt auch an nette Leute, die man zurücklässt. Es war mal schön.“

Die 66-Jährige war zehn Jahre lang Ratsmitglied, von von 1999 bis 2009, und engagierte sich seit 1995 als Schatzmeisterin in der Ortsunion Oberstadt. Auch Siegfried Heinze (69) war lange in der CDU Unna ein Aktivposten: als Sachkundiger Bürger im Rat, als Vorstandsmitglied in Oberstadt und aktiver Wahlkämpfer: „Viele Jahre hat er Plakate geklebt, immer mir den Rücken gestärkt“, sagt Christel Heinze mit Dankbarkeit an ihren Ehemann.

CDU-Mitglieder waren Christel Heinze seit 1985 und Siefried Heinze seit 1990.

 

Facebookrss

3 KOMMENTARE

  1. Hochachtung vor der konsequenten Entscheidung. Nach so vielen Jahren politischer Arbeit und Erinnerungen den Schritt zu machen um vielleicht auch Wach zu rütteln war bestimmt nicht leicht. Leider zu selten zu sehen. Und ein altes Sprichwort sagt leider auch: „der Fisch stinkt vom Kopf her“. Insofern habe ich wenig Hoffnung das dieses wachrütteln Früchte tragen wird.