Brutaler Überfall auf Schulgelände: Security-Mann von Heranwachsenden bis zur Ohnmacht getreten

4
7112
Symbolbild (Pixabay)
Facebookrss

Er verlor kurz das Bewusstsein.

Opfer einer brutalen Attacke durch polizeibekannte Heranwachsende wurde am Sonntagabend (12. August) der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes auf einem Schulgelände im Dortmunder Osten (unweit Unna-Massen). Laut Polizeisprecherin Cornelia Weigandt handelt es sich um das Immanuel-Kant-Gymnasium in Asseln.

Der 28-jährige Dortmunder berichtete gegenüber der Polizei, dass er auf dem Gelände seinen Sicherheitsdienst verrichtet hätte. Drei oder vier junge Leute hielten sich zunächst im Bereich der Tischtennisplatten auf. Zunächst ließ er sie gewähren.

„Als die Gruppe jedoch weiter anwuchs und sich alles andere als leise verhielt, forderte er die jungen Menschen auf, leiser zu sein“, schildert Cornelia Weigandt, was dann passierte:

„Ein 18-Jähriger reagierte sofort – allerdings völlig anders als gedacht: Er trat dem Sicherheitsmann gegen den Oberkörper, so dass er zu Boden fiel. Am Boden liegend traten dann mehrere Personen auf ihn ein.“

Vermutlich fiel er kurz in Ohnmacht, denn als er sich wieder aufrappelte, waren alle verschwunden.

Rettungskräfte behandelten den verletzten 28-Jährigen, brachten ihn in ein Krankenhaus.

Doch die Gewalltäter hatten sich nicht gänzlich aus dem Staub gemacht: „Die Polizeibeamten sahen bei ihrem Eintreffen eine verdächtige Person in die Schule rennen“, schildert Weigandt. Das Gebäude wurde umgstellt. Insgesamt drei Personen sahen die Beamten in der Schule herumirren.

Sie forderten die Unbekannten auf, herauszukommen. „Doch erst nach der Androhung, einen Diensthund ins Gebäude zu schicken, ergaben sich zwei der jungen Männer (16, 18)“, berichtet die Polizeisprecherin. „Ein dritter, der 18-jährige mutmaßliche Treter, versuchte erst noch über ein Baugerüst zu flüchten, bis die Beamten auch ihn festnahmen.“

Alle drei jungen Männer sind polizeibekannt.

Der 16-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seinen Erziehungsberechtigten übergeben. Einer der beiden 18-Jährigen wurde erkennungsdienstlich behandelt und anschließend nach Hause entlassen.

Der 18-Jährige, der den Sicherheitsmann brutal gegen die Brust getreten haben soll, verhielt sich die gesamte Zeit über aggressiv, provokant und unkooperativ. Er verbrachte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Nacht im Polizeigewahrsam.

Cornelia Weigandt fügte auf unsere (obligatorische) Nachfrage hinzu, dass alle drei Deutsche ohne Migrationshintergrund sind.

Facebookrss

4 KOMMENTARE

  1. Liebe Redaktion, ich schätze Ihre Artikel; daher will ich Ihnen verraten, was ich neulich herausbekommen habe. Ich beschäftige mich mit unerfreulichen Theman und las was von der Bundeszentrale für politische Bildung. Geschichte der Zuwanderung nach Deutschland (es heißt Zuwanderung, weil Deutschland nicht – wie Einwanderungsländer ausgewählt hat, sondern einfach Laissez-Faire gemacht hat…). Auf einmal las ich in der Passage über Migrationshintergrund eine Anmerkung, die mich – als alten Kenner von NRW – elektrisiert hat, das kennen Sie sicher nicht:
    Hier die Passage und dann die Anmerkung:
    „Nach der Definition des Statistischen Bundesamtes zählen nun alle Ausländerinnen und Ausländer, alle über die Grenzen Deutschlands zugewanderten Personen (mit Ausnahme der Flüchtlinge und Vertriebenen während und nach dem Zweiten Weltkrieg) sowie alle Personen mit mindestens einem ausländischen, zugewanderten oder eingebürgerten Elternteil zu den Personen mit Migrationshintergrund. [1]“
    Anm. 1:
    1.
    „In Nordrhein-Westfalen werden abweichend davon Kinder von Eingebürgerten und vor 1950 Zugewanderte generell nicht als Personen mit Migrationshintergrund angesehen.“
    Das hat mir fast die Sprache verschlagen, und ist auch die Erklärung für die Äußerung der Polizei Ihnen gegenüber. Das ist für mich eine Fälschung der sozialen Realität. Pfui Teufel.

  2. Nur damit die Größenordnung klar wird: Von 1990-1999 wurden 2,3 Millionen eingebürgert, von 2000-2016 weitere 2,1 Millionen.
    http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61637/einbuergerung
    Die Kinder (resp. Jugendliche) dieser Personen gelten in NRW als Deutsche ohne Migrationshintergrund. So kann man sich die Wirklichkeit auch zurechtbiegen und vor allem die Kriminalstatistik!