Ständige nächtliche Randale an Unnaer Schulen – Polizei: EBG-Schulhof als Treffpunkt etabliert

0
794
Eindeutiges - wenngleich leicht angegammeltes - Gebots- bzw. Verbotsschild am EBG-Schulhof. (Foto: Privat)
Facebookrss

Andauernde nächtliche Ruhestörungen durch randalierende Jugendliche rauben Anwohnern Unnaer Schulen (Falkschule, EBG) den letzten Nerv. Nicht zum ersten Mal wenden sich jetzt Anwohner des Ernst-Barlach-Gymnasiums (Umfeld Seminarstraße) Hilfe suchend an unsere Redaktion und schildern die aus ihrer Sicht unhaltbaren Zustände.

Wir haben Stadt und Polizei um Stellungnahmen gebeten und bekommen.

Was die Anwohner beklagen:

Die Kritik der Anwohner richtet sich auf regelmäßiges „nächtliches Gegröhle und Fußballspiel durch randalierende und betrunkene Jugendliche“.

„Wir rufen zur Zeit jede Nacht die Polizei an. Immer zwischen Mitternacht und 2.30 Uhr, mit der Bitte, den Jugendlichen einen Platzverweis zu erteilen“, schreibt uns die Leserin. „Wir haben nichts gegen ein ruhiges und sauberes Verhalten.“ Aber davon könne hier leider keine Rede sein.

„Nach Rücksprache mit der Stadt Unna – Ordnungsamt, dem Schulverwaltungsamt sowie dem Schulleiter sollen wir die Polizei immer wieder rufen, da die Jugendlichen auf dem Schulhof nicht zu suchen haben, da dies „kein öffentlicher Platz“ sei, schildert die Anwohnerin weiter.

„Die Polizei ist natürlich nicht erfreut darüber, dass sie ständig wegen solcher Sachen ausrücken müssen. Sie haben andere Sachen zu tun.

Ebenfalls teilte uns die Polizei bereits mit, dass es in ihrem eigenem Ermessen stünde, auszurücken oder nicht…. das Ordnungsamt sei eigentlich zuständig .

Wir werden von A nach B geschickt und drehen uns im Kreis.

Ebenfalls ist der Hausmeister der Schule zu Recht über die Zustände, die er morgens vorfindet, erbost. Er darf täglich den Unrat, den die randalierenden und alkoholisierten Jugendlichen hinterlassen, beseitigen.

Der Unrat befindet sich nicht nur auf der Schule, sondern auch an den umliegenden Straßen. Der Hausmeister hat mit Sicherheit bei der Größe des Schulhofes als auch des Gebäudes genug zu tun, als sich diesem Unrat zu widmen!“

Was die Stadtverwaltung sagt:

„Grundsätzlich erstmal hat sich die Beschwerde führende Familie komplett richtig verhalten, in dem sie die Polizei in akuten Fällen verständigt. Bedingt durch das aktuelle Sommerwetter in Verbindung mit den Schulferien kommt es zurzeit verstärkt vor, dass Jugendliche sich an diesen Orten treffen.

Die Schulverwaltung und auch das Ordnungsamt der Stadt sind hierzu  in Gesprächen mit der Polizei.  Die Verwaltung wird diese Thematik auch in die Gespräche der gemeinsamen Ordnungspartnerschaft mit der Polizei einbringen.“

Was die Polizei sagt:

„Wenn es um akute Ruhestörungen geht, können die Anwohner selbstverständlich die Polizei rufen.

Da es sich jedoch um ein grundsätzliches Problem handelt, dass sich der Schulhof als Treffpunkt für Jugendliche etabliert hat, greifen diese kurzfristigen Platzverweise ja nicht auf Dauer.

Daher werden Polizei und Stadt Unna sich zusammensetzen und versuchen, innerhalb der Ordnungspartnerschaft eine Lösung zu finden.“

Facebookrss

1 KOMMENTAR