Fleisch nicht mehr in Ordnung – 24 Tonnen Dönerspieße werden vernichtet

0
703
Symbolbild / Pixbay
Facebookrss

„Der Chef friert es später wieder ein“ – dieser Ausspruch des gestoppten Lkw-Fahrers am 28. August auf der A44 machte Furore. Dönerspieße im Verkaufswert von 43.000 Euro transportierte er ohne ausreichende Kühlung, die Temperatur im Laster betrug fast 6 Grad Plus.

Jetzt steht fest: mit Wiedereinfrieren wird das nichts mehr. Das ganze Fleisch, 24 Tonnen Dönerfleisch, muss vernichtet werden.

Die zuständige Veterinärbehörde des Kreises Unna hatte die 24 Paletten sicher gestellt; das Fleisch „wurde stichprobenartig beprobt und mikrobiologisch untersucht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor“, teilt die Kreisverwaltung heute mit:  Die Werte entsprachen nicht den gesetzlichen Normen.

„Aufgrund der Temperaturerhöhung in Verbindung mit der mikrobiologischen Beanstandung entschied sich der Großhändler, die gesamte Ware in Abstimmung mit der Veterinärbehörde zu vernichten.“

Quelle: Pressemitteilung des Kreises Unna

Facebookrss