Malheur in Bergkamen: Lkw-Fahrer vergisst, Kran-Arm einzufahren…

0
588
Symbolbild (Pixabay, Didgeman)
Facebookrss

Was für ein Malheur!

Eín 50-jähriger Lkw-Fahrer hat heute in Bergkamen aus Vergesslichkeit eine denkwürdige Karambologe angerichtet.

Er vergaß vor dem Losfahren etwas nicht ganz Unwichtiges: den Arm des Krans auf seinem Fahrzeug einzufahren. Statt dessen fuhr er mit ausgefahrenem Arm los…

Dessen erstes Opfer wurde die Ampel an der Kreuzung Lünener Straße/ Am langen Kamp. „Zunächst hing die Beleuchtungseinrichtung noch am Stromkabel, das hielt allerdings nicht lange, so dass sie runterfiel. Unglücklicherweise befand sich genau darunter ein Skoda, der hinter dem LKW in dieselbe Richtung fuhr und dadurch beschädigt wurde“, schildert die Polizei die unglückselige Kettenreaktion.

Im weiteren Verlauf ramponierte der wuchtitge Kran-Arm noch eine weitere Ampel an der A2-Zufahrt. Auch die drohte herunterzustürzen, doch die inzwischen alarmierte Feuerwehr  Bergkamen konnte das noch verhindern. Mit ausgefahrener Drehleiter wurde das beschädigte Element abgebaut.

Der Lkw-Fahrer seinerzeit rauschte final noch gegen die Autobahnbrücke, bevor die Fahrt beendet war. Nach Begutachtung der Brücke wurden glücklicherweise keine Schäden an der Statik festgestellt, allerdings musste die Lünener Straße etwa 90 Minuten halbseitig gesperrt werden. Dadurch kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

Facebookrss