25-Jährige geht mit Messer auf Jugendamtmitarbeiter los

4
14802
Symbolbild (Pixabay)
Facebookrss

Im Jugendamt Lippstadt ist heute Morgen (20. 9.) ein Mitarbeiter mit einem Messer attackiert worden. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, die Angreiferin – eine Zuwanderin aus Somalia – wurde festgenommen.

Wie die Kreispolizei Soest berichtet, hatte das Jugendamt der 25-jährigen psychisch kranken Frau in der Vergangenheit das Sorgerecht für ihr zweijähriges Kind entzogen. Das Kind wurde in einer Pflegefamilie untergebracht, die Mutter bekam Besuchsrecht.

„Am heutigen Morgen hatte die 25-Jährige einen Termin beim Jugendamt“, schildert Polizeisprecher Frank Meiske. „Sie begab sich dann in das Büro des 39-jährigen Sachbearbeiters, der auch an der Entscheidung über die Entziehung ihres Kindes zuständig gewesen war.“

Und plötzlich zog die Afrikanerin aus einer Jutetasche ein Messer – laut Meiske „ein handelsübliches Schälmesser mit einer Klingenlänge von etwa 7 Zentimetern“ – und ging auf den am Schreibtisch sitzenden Mann los.

Der Sachbeabrbeiter konnte die Angreiferin reflexartig mit den Beinen vom Oberkörper fernhalten. Sie stach dann mit dem Messer in seinen Unterschenkel.

Trotz der Verletzung schaffte es der 39-Jährige, aus dem Büro zu flüchten und es zu verschließen. Die 25-Jährige befand sich damit allein im Büro und konnte nicht mehr flüchten.

Die herbeigerufenen Polzeibeamten nahmen die Frau fest, die immer noch das Messer bei sich hatte. Der verletzte Sachbearbeiter wurde ins Krankenhaus gebracht.

Um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes kümmert sich die  PSU (Psychosoziale Unterstützung) der Freiwilligen Feuerwehr Lippstadt.

Facebookrss

4 KOMMENTARE

  1. Da hat der Mitarbeiter des Jugendamtes ja richtig Glück gehabt, der letzte Messerangriff eines Somaliers auf einen Arzt in Offenbach vor wenigen Wochen war tödlich.

    Der Vollständigkeit halber: Nach Somalia wir fast nie abgeschoben, unser System darf weiter bezahlen(inklusive medizinischer Versorgung und Polizeieinsätze) und es kommen in den nächsten Jahren vermutlich noch sehr viele Somalier aus Somalia nach Deutschland. Die Wähler von CDU/SPD/GRÜNEN/LINKEN haben es sich so gewünscht.