Rollstuhlfahrer in Bus grundlos angegriffen und geprügelt – Fotofahndung

3
8020
Symbolbild. (Pixabay, Espressolia)
Facebookrss

UPDATE – schneller Fahndungserfolg: Der Gesuchte ist ermittelt, es handelt sich um einen 24-jährigen Mann aus Halver, teilt die Polizei am Dienstag (26. 9.) mit.

Diese Attacke bezeichnete der Polizeisprecher als „ungeheuerlich“. Völlig grundlos wurde ein Rollstuhlfahrer abends in einem Linienbus von einem fremden Gewalttäter attackiert und mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

(Leider erst) über zwei Monate nach der brutalen Attacke (wir berichteten HIER) beginnt heute eine Fotofahndung nach dem rohen Schläger.

Der Angriff passierte am Donnerstagabend, 16. Juni 2018, gegen 21:50 Uhr in einem Linienbus der MVG (Linie 87) in Lüdenscheid.

Das Opfer – ein 36-jähriger gehbehinderter Mann – saß in seinem Rollstuhl auf dem vorgesehenen Behindertenplatz und unterhielt sich mit einem Freund.

An der Haltestelle Hülscheiderbaum kam ein Fahrgast von hinten – und packte plötzlich den Rollstuhl und versuchte, diesen rückwärts Richtung der geöffneten Tür zu ziehen.

Der 36-Jährige klammerte sich fest, drehte sich in Richtung des Angreifers um. Und dieser schmetterte ihm mehrmals die Faust ins Gesicht, bevor er aus dem Bus flüchtete.

Der Rollstuhlfahrer wurde bei der brutalen (und rätselhaften) Attacke verletzt, musste an Ort und Stelle ärztlich versorgt werden.

Der gesuchte Verdächtige (Quelle Polizei MK)

Täterbeschreibung (siehe oben): 30-35 Jahre alt – Dünne/schlanke Statur – Schwarze kurze Haare – 170-175cm groß – Dunkle Jacke

„Zeugen dieses ungeheuerlichen Vorfalls werden ebenso gebeten, sich mit der Polizei in Lüdenscheid (Tel.: 9099-0) in Verbindung zu setzen, wie Personen, die Hinweise zu dem Täter geben können“, bittet die MK-Polizei dringend.

Facebookrss

3 KOMMENTARE