Häufung schwerster Unfälle: Zwei neue Abstandsmesser auf der A1

0
842
Symbolbild/Pixabay
Facebookrss

Die Häufung schwerer Unfälle in diesem Bereich war und ist unübersehbar. Deshalb gibt es jetzt auf der A1 zwei neue Abstands-Messstellen.

„Im Bereich zwischen Hamm-Bockum/Werne und dem Autobahnkreuz Wuppertal-Nord konnte für die letzten drei Jahre eine Unfallhäufung festgestellt werden“, konstatiert die Dortmunder Polizei das längst Offensichtliche.

Anfang September konnten dann die beiden Abstandsmesser (je einer pro Fahrtrichtung) zwischen Hamm-Bergkamen und Kamener Kreuz aufgebaut werden.

„Der Vorschlag wurde bei der zuständigen Bußgeldstelle der Stadt Hamm begrüßt“, bemerkt die Polizei Dortmund

Sie warnt eindringlich:

Zu geringer Abstand im Straßenverkehr kann tödlich sein! Das sehen wir in trauriger Regelmäßigkeit insbesondere bei schweren Unfällen mit Lkw und getöteten Menschen auf den Autobahnen.

Drängler auf den Autobahnen sind ähnlich wie Gaffer. Eine traurige, gefährliche und absolut überflüssige Erscheinung im Straßenverkehr. Geringe Abstandsverstöße werden schon mit 80 Euro und einem Punkt in Flensburg sanktioniert. Je nach gefahrener Geschwindigkeit und unterschrittenem Abstand steigt der Betrag um ein vielfaches und es wartet ein mehrmonatiges Fahrverbot.

Grundsätzlich gilt grob immer noch die alte Regel: Halten sie Abstand – mindestens halber Tachostand – und gefährden Sie weder sich noch andere!

Facebookrss