Wieder Überfall auf Lüner – wieder von einem bewaffneten Trio

0
345
Symbolbild.
Facebookrss

Der dritte bewaffnete Überfall binnen 12 Tagena auf einen Lüner ist passiert. Erneut – wie am 19. und 30. September – schlug am Abend des 1. Oktober ein bewaffnetes Trio gegen ein einzelnes Opfer los.

In einer gemeinsamen Presseerklärung gaben Staatsanwaltschaft und Polizei Dortmund am Nachmittag eine weitere  gefährliche Körperverletzung bekannt, begangen am späten Montagabend am Dortmund-Ems-Kanal.

„Ein 45-jähriger Lüner gibt an, sich an diesem Abend gegen 20.55 Uhr unter einer Brücke im Bereich der Straße Königsheide, schräg gegenüber einer dortigen Waffelfabrik, aufgehalten zu haben. Dort sei er unvermittelt von drei unbekannten Männern angerempelt worden, wodurch ein Streit entstand.

Der Lüner gibt an, im weiteren Verlauf von zwei Männern geschlagen und von dem dritten Mann mit einem Messer verletzt worden zu sein. Anschließend flüchteten die Unbekannten“,

so schildern Polizei und Staatsanwaltschaft die Aussage des 45-Jährigen.

Dieser begab sich nach dem Überfall zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, von wo aus die Polizei alarmiert wurde.

Die Täter werden als 175 bis 180 cm groß, schlank und mit südländischem Aussehen beschrieben. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

Am Abend des 19. September wurde ein Jogger unter Schusswaffenbedrohung ausgeraubt.

Am Abend des 30. September fielen drei mit Sturmhauben maskierte Täter über einen 40-Jährigen her.

Facebookrss