„Der Preis des Todes“ – Mörderische Lesung im Buhre-Haus

0
132
Das Buhre-Haus. (Archivbild RBU)
Facebookrss

„Der Preis des Todes“ heißt der brandneue Thriller des Düsseldorfer Autors Horst Eckert. Am kommenden Samstag liest er im Rahmen von „Mord am Hellweg“ in Unna.

Ort ist das Buhre-Haus im Nicolaiviertel.

Als der Politiker Christian Wagner erhängt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wird, glaubt seine Freundin Sarah Wolf nicht an Selbstmord. Die junge TV-Journalistin und Talkshow-Moderatorin beginnt zu ermitteln und stößt in seinen Unterlagen auf beunruhigende Informationen. Wie gut kannte sie den Mann, in den sie verliebt war?

Unterdessen wird an einem See bei Düsseldorf eine Frauenleiche entdeckt. Kommissar Paul Sellin findet heraus, dass die Tote, eine Menschenrechtsaktivistin, mit Christian Wagner in Kontakt stand. Was hatte die Menschenrechtsaktivistin mit dem Politiker zu schaffen? Ein hochbrisanter Fall beginnt. Möglicherweise der letzte für den todkranken Kommissar.

Horst Eckert arbeitete selbst fünfzehn Jahre lang als Fernsehjournalist. 1995 erschien sein Debüt „Annas Erbe“. Seine Romane gelten als „im besten Sinne komplexe Polizeithriller, die man nicht nur als spannenden Kriminalstoff lesen kann, sondern auch als einen Kommentar zur Zeit“ (Deutschlandfunk). Sie sind in mehrere Sprachen übersetzt sowie preisgekrönt.

„Der Preis des Todes“ – Horst Eckert liest aus seinem neuen Thriller
Samstag, 20. Oktober, Beginn: 19.30 Uhr
Buhre-Haus, Nicolaistr. 4, Unna

PM: Mord am Hellweg/Autor

Facebookrss