Sextäter greift 19-Jährige an – Laute Schreie rufen couragierten Zeugen auf den Plan

7
1556
Symbolbild, Quelle PIxabay
Facebookrss

Er war aggressiv, betrunken und vergriff sich hemmungslos an einer 19-Jährigen. Diese tat das einzig Richtige: Sie schrie los – nach Leibeskräften.

Die junge Frau fiel dem Sexualtäter am gestrigen Dienstagabend (13.11.) in Dortmund-Aplerbeck in die Hände. Die 19-Jährige verließ gegen 21.15 Uhr an der Haltestelle Marsbruchstraße die U-Bahn, berichtet Polizeisprecher Gunnar Wortmann. Plötzlich näherte sich ihr ein unbekannter Mann und fing sogleich an, sie hemmungslos zu begrapschen.

Die junge Frau versuchte vergeblich, sich der bedrohlichen Situation zu entziehen. Und dann, berichtet Wortmann, tat sie genau das Richtige: Sie schrie laut um Hilfe.

Das hörte in 24-jähriger Dortmunder, der der bedrängten Frau sofort zur Hilfe eilte: Er stellte sich energisch zwischen die beiden, bis kurz darauf die Polizei eintraf.

Die Beamten nahmen den alkoholisierten und aggressiven Grapscher vorläufig fest und brachten ihn ins Polizeigewahrsam. Gunnar Wortmann teilt in seinem Bericht offen mit, dass es sich um einen 28-jährigen Afghanen handelt.

Die Unnaer Lokalzeitung sparte diese Angabe des Dortmunder Polizeisprechers über die Herkunft des Täters aus ihrer eigenen Meldung über den Übergriff aus. Gunnar Wortmann hatte auf Nachfrage unserer Redaktion dezidiert begründet, wieso es aus seiner Sicht wichtig war, die Nationalität in diesem Fall initiativ zu nennen: Weil auf Sexualdelikte „seit Köln“ ein besonderer Focus gerichtet sei und derartige Taten durchaus herkunftsspezifisch seien.

Facebookrss

7 KOMMENTARE