Streit eskaliert – Verletzter hockt fast nackt im Gebüsch

0
796
Facebookrss

Die Polizei fand den Verletzten fast komplett nackt in einem Gebüsch hocken.

Ein Streit zwischen zwei Männern ist in der Nacht zu Samstag (17. November) in einer Wohnung in Dortmund-Dorstfeld (Am Täufling) eskaliert. Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung wurden aufgenommen.

Folgendes berichtet Polizeisprecherin Cornelia Weigandt:

Zunächst hatten die beiden 37- und 47-jährigen Dortmunder zusammen in der Wohnung des Älteren zusammengesessen und Alkohol getrunken. Die Situation eskalierte, als der Ältere dem Jüngeren vorwarf, sein Portemonnaie gestohlen zu haben.

Er schlug und trat den Jüngeren und griff sodann zu einem Messer. Das benutzte er auch – der Jüngere erlitt Verletzungen.

Zeugen riefen die Polizei, als sich die lautstarke Auseinandersetzung auf die Straße bzw. auf einen Spielplatz verlagerte. Hier schrie das Opfer laut um Hilfe.

Die Polizeibeamten entdeckten den verletzten 37-Jährigen fast völlig unbekleidet im Gebüsch: Er sagte, dass ihn der Angreifer gezwungen hätte, sich zu entkleiden und ihn dann so aus der Wohnung geschmissen und verfolgt hätte.

Er wurde von Rettungssanitätern behandelt und in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der 47-Jährige hatte das Messer bereits aus den Händen gelegt und ließ sich widerstandslos festnehmen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Nacht verbrachte er im Polizeigewahrsam.

Die Ermittlungen dauern an.

  • Hinweis unserer Redaktion: „Rückfragen zum Sachverhalt können Sie zu den üblichen Bürozeiten der Pressestelle, Montag – Freitag in der Zeit von 7 bis 21 Uhr, an diese richten“, schließt die Meldung. Daher können wir heute nichts Weiteres in Erfahrung bringen.
Facebookrss