15-Jähriger fuhr Auto des Papas: „Ich hab´ doch nichts kaputt gemacht!“

0
647
Symbolbild / Polizei NRW
Facebookrss

Wenig einsichtig zeigte sich dieser blutjunge Autofahrer aus Werl, als ihn sich die Polizei ihn am Samstagmittag (17. 11.) an der Droste-Hülshoff-Straße zur Brust nahm.

„Ich hab´ doch nichts kaputt gemacht!“ So verteidigte sich der 15-Jährige wörtlich gegenüber Polizeibeamten, als diese ihn befragten, was er in seinem Alter am Steuer eines Kraftfahrzeugs verloren hätte.

Zuvor hatten Zeugen gemeldet, dass der Schüler zum wiederholten Mal den Pkw seines Vaters gefahren hatte. Zwar in Begleitung des Papas, doch am Steuer saß der Sohnemann.

„Der Jugendliche wörtlich gegenüber den Beamten: ,Ich kann nicht verstehen, was ich falsch gemacht habe. Ich habe nichts kaputt gemacht und bin auch nicht auf die Autobahn gefahren´„,

zitiert Polizeisprecher Frank Meiske die Einlassung des (zu!) jungen Fahrers.

Die Beamten führten mit Vater und Sohn ein eindringliches Gespräch. Außerdem wurden Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen den 15-Jährigen und eine Anzeige wegen Zulassen des Führens eines Kraftfahrzeuges ohne Fahrerlaubnis gegen den 50-jährigen Vater gefertigt.

Facebookrss