Rote Augen, markanter Geruch…

1
717
Bundespolizisten bei der Arbeit. (Quelle: BuPo St. Augustin)
Facebookrss

Gerötete Augen und ein auffälliger Geruch… tja, sowas fällt geschulten Polizeiaugen und -nasen halt auf…

Für zwei Werler (24, 26) endete eine Zugfahrt von Dortmund heim in die Wallfahrtstadt gestern Nachmittag mit einer Anzeige.

Als Bundespolizisten am  Nachmittag den Zug bestreiften, fiel ihnen zwischen Dortmund-Hörde und dem Hauptbahnhof einer der beiden jungen Männer ins Auge (und stach ihnen in die Nase) – die Augen stark gerötet, von einem markanten Geruch umwabert.

Auf die direkte Frage des Polizisten an den 26-Jährigen „Haben Sie Drogen bei sich?“ antwortete der Werler mit „Nein, hab ich nicht“. Das erschien der Streife jedoch eher  unglaubwürdig.

Als sie den Verdächtigen daher mal mit zur Wache nehmen wollten, plumpste diesem ein kleines Tütchen herunter – und sein Begleiter wählte jetzt die Flucht nach vorn und lieferte den Beamten freiwillig zwei weitere kleine Verschlusstütchen aus. Klar, was drin war: Gras. Marihuana.

Die beiden Deutschen wurden wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Quelle: Bundespolizei St. Augustin

Facebookrss