Mit Haftbefehl aus Stuttgart gesucht – Seine vorerst letzte Schwarzfahrt führte in die JVA

0
220
Gefängnis / Symbolbild, Quelle Pixabay
Facebookrss

Ein entscheidendes Mal zu viel fuhr er schwarz.

Die vorerst letzte Zugfahrt ohne gültiges Ticket führte einen mit Haftbefehl gesuchten Asylbewerber gestern (4. 12.) ins vergitterte Gemach der JVA Dortmund.

Verurteilt hatte ihn das Amtsgericht Stuttgart (der Marokkaner war gut herumgekommen) im Mai 2018 wegen mehrfacher Beförderungserschleichung zu 300 Euro Geldstrafe. Die zahlte er nicht, tauchte statt dessen unter.

Gestern Abend wurde er in einer S-Bahn kurz vor Dortmund erwischt, wieder ohne Ticket. Da der 26-Jährige auch keinen Ausweis bei sich hatte, nahm die Bundespolizei in Dortmund seine Fingerabdrücke. „Und dabei stellte sich heraus, dass der Asylbewerber mit einem Haftbefehl des Stuttgarter Amtsgerichts gesucht wurde“, schildert der BuPo-Sprecher.

Und weil er auch gestern nicht zahlte, wanderte er für seine Ersatzfreiheitsstrafe von 30 Tagen in die Dortmunder JVA.

Facebookrss