Wohnhaus an Hammer Straße nach Brand beschlagnahmt – Heute erneut Alarm

0
2228
Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. (Archivlbild RBU)
Facebookrss

Zahlreiche Einsatzkräfte der Unnaer Feuerwehr und der Polizei waren am Donnerstagabend (13. 12. 18) in Königsborn im Einsatz. Der Grund war durchaus gravierend: Ein Wohnhaus brannte, der Schaden ist erheblich.

Das Feuer brach am frühen Abend in einer Doppelhaushälfte an der Hammer Straße aus. Die Polizei sperrte den Einsatzort weiträumig ab, leitete den Verkehr über die Palaiseaustraße via Schulzentrum Nord ab. Von 18 bis ca. 22 Uhr war die Straße gesperrt.

Der Sachschaden an dem Wohnhaus ist beträchtlich. Die Wehr war mit einem großen Aufgebot vor Ort, inklusive zwei Drehleitern aus Unna und Kamen. Notfallseelsorger kümmerten sich um die geschockten Hausbewohner.

„Es war wirklich sehr sehr schlimm“, schilderte eine Nachbarin. „Wichtig ist jedoch: Alle sind unverletzt aus dem Haus gekommen. Mal abgesehen von dem Riesenschock und dem Bangen um die Existenz… Danke auch an die Feuerwehr,  die durch den schnellen Löschangriff den Übergriff auf die linke Seite der Doppelhaushälfte verhindern konnte.
Die Feuerwehr war hier bis gegen 1.30 Uhr vor Ort.“

Eine andere Nachbarin fühlte sich auf schlimme Weise an den furchtbaren Brand vor neun Jahren an der Zechenstraße erinnert, wo in der Nacht des 1. Weihnachtstages fünf Menschen sowie zwei Tiere in Flammen und Rauch ums Leben kamen.

Zum großen Glück im Unglück  wurden keine Personen verletzt, das bestätigte uns die Polizeileitstelle noch einmal erleichternd am Freitagnachmittag.

Laut Information von Polizeisprecher Thomas Röwekamp ist der Brandort beschlagnahmt worden. Die Ursache des Feuers sei nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. 

Am frühen Nachmittag des Freitags (14. 12.) gellten erneut die Sirenen über Königsborn – dieser erneute Feuerwehreinsatz stellte sich jedoch zum Glück als harmlos heraus: An der Krautstraße war Essen auf dem Herd angebrannt.

Facebookrss