Böller in Thier-Galerie gezündet: Panik und Verletzte – Polizeibekannte Jugendliche festgenommen

3
2757
Polizei NRW Innenministerium NRW Foto: Jochen Tack
Facebookrss

Übler „Scherz“ am Samstagabend in der Dortmunder Thier-Galerie. Es knallte plötzlich laut. Panisch rannten mehrere 100 Menschen aus dem großen Einkaufszentrum nach draußen auf die Straße.  Unbekannte – nach aktualisiertem Stand vom Sonntagmittag eine Gruppe Jugendlicher, die der Polizei bekannt sind – hatten Böller in der Thier-Galerie gezündet. Dadurch wurde mehr als 10 Menschen verletzt, massenhafte Panik brach aus.

Die Polizei gab über Twitter zeitnah Entwarnung. Sie nahm noch am Abend vier Jugendliche in Gewahrsam und prüft auch den Tatverdacht gegen eine fünfte Person.

Die Verantwortlichen des Einkaufszentrums informierten in den sozialen Netzwerken darüber, dass „ein sehr dummer Streich zu großer Unruhe in der Thier Galerie“ geführt habe. „Wir sind schockiert und dennoch dankbar, dass niemand zu Schaden gekommen ist.“ Was sich denn leider als nicht ganz zutreffend herausstellte.

So kurz nach dem Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt in Straßburg war dieser „Scherz“ natürlich von besonders makabrer Art. Die Dortmunder Innenstadt war am frühen Abend aufgrund des Weihnachtsmarktes und zusätzlich des BVB-Heimspiels brechend voll.

  • UPDATE Sonntagmittag: Zusammenfassung der Dortmunder Polizei:

Der laute Knall, der sich später als Explosion von mindestens einesm Feuerwerkskörper heraus stellte, ereignete sich gegen 17.35 Uhr.

Mehrere hundert Kunden der Thier Galerie verließen daraufhin verängstigt das Gebäude, einige erlitten einen Schock oder verletzten sich beim zügigen Verlassen der Geschäfte leicht.

Die alarmierten Einsatzkräfte der Polizei Dortmund und auch Kräfte der Feuerwehr trafen bereits nach wenigen Augenblicken ein. Zahlreiche Zeugen sprachen die Polizeibeamten vor Ort an oder meldeten sich über die sozialen Medien bei der Dortmunder Polizei.

Sie gaben Hinweise auf eine Personengruppe von mehreren Jugendlichen, die für das Zünden des oder der Feuerwerkskörper verantwortlich sein sollte. So soll diese Gruppe kurz vor der Explosion im Untergeschoss des Einkaufszentrums zunächst eng zusammen gestanden, einen oder mehrere Böller gezündet und anschließend fluchtartig das Gebäude verlassen haben.

Ausgestattet mit von Zeugen erstellten Fotos und Videos der Tatverdächtigen war die Fahndung der Polizeibeamten sehr schnell erfolgreich: Im Bereich der Humboldtstraße wurden vier Jugendliche aus Dortmund im Alter von 14 und 15 Jahren festgenommen.

Aufgrund nicht nachlassender Aggressionen gegenüber den Einsatzkräften der Polizei mussten sie schließlich gefesselt zur Polizeiwache gebracht werden.

Gegen die bereits mehrfach polizeilich bekannten Jugendlichen wird wegen gefährlicher Körperverletzung in mehreren Fällen ermittelt.

Im Zuge der noch andauernden Ermittlungen zu den Hintergründen dieser Tat ist auch ein Strafverfahren gegen einen fünften Tatverdächtigen eingeleitet worden.

Zurzeit geht die Polizei von mehr als zehn leicht verletzten Personen aus, zwei Geschädigte mussten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Weitere Geschädigte können sich unter der polizeilichen Notrufnummer 110 oder bei jeder Polizeidienststelle melden und dort Angaben zum Geschehen und den erlittenen Verletzungen machen.

 

 

Facebookrss

3 KOMMENTARE

  1. […] 15.12.2018, im Untergeschoss der Dortmunder Thier Galerie hat mindestens 30 Verletzte gefordert. Wie berichtet, waren nach dem lauten Knall Hunderte Menschen in Panik aus dem Gebäude geflohen, da offen war, ob es sich um einen Schuss/Terrorangriff handelte:  Es war – so kristallisiert […]