Borussenduell, Rechten-Demo, Gegenprotest: 7 Verletzte und mehrere Strafanzeigen

0
289
Polizeiauto, Archivbild Rundblick.
Facebookrss

Weihnachtsmarktbesucher, Rechten-Demo plus Borussenduell: Von einer „komplexen Einsatzlage“ spricht die Dortmunder Polizei bei ihrer Bilanz des gestrigen Freitagabends (21.12.2018).

Im Signal-Iduna-Stadion empfing die Borussia aus Dortmund die Borussia aus  Mönchengladbach. An- und Abreise der Gäste verlief laut Polizei „überwiegend friedlich“, zu Spielbeginn brannten Gladbach-Anhänger allerdings Pyrotechnik ab: Hierdurch wurden sieben Personen verletzt.

Parallel zur Anreise der Fußballfans und der zahlreichen Besucher des Dortmunder Weihnachtsmarktes hatte die Partei „Die Rechte“ einen Aufzug durch die östliche Innenstadt angemeldet, von der Hamburger über die Bremer Straße bis zur Justizvollzugsanstalt. „In Ruf- und Sichtweite war Gegenprotest angemeldet“, berichtet die Polizei.

Sie notiert weiter: „In der Zeit von 20.00 bis 21.35 Uhr nahmen rund 80 Personen an dem rechtsextremistischen Aufzug teil. Die Dortmunder Polizei erstattete gegen Teilnehmer der rechten Versammlung mehrere Strafanzeigen u. a. wegen des Verdachts der Volksverhetzung sowie zwei Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen des Verstoßes gegen die versammlungsrechtlichen Auflagen.“

An dem angemeldeten Gegenprotest im Bereich Gerichtsstraße nahmen rund 160 Personen teil.

 

Facebookrss