Zur Krippe herkommet zur Weihnacht im Stall – diesmal auf Hof Albers in Billmerich

0
188
Zum Abschluss schallte natürlich lauthals "O du fröhliche" durch den Stall! (Foto: Rundblick)
Facebookrss

Am 1. Feiertag geht die Kirche in den Stall! Dieses Jahr in einen ohne Esel, dafür jeder Menge Ochsen, genauer gesagt Bullen: Der Hof Albers in Unna-Billmerich begrüßte erfreuliche Scharen von Besuchern zur diejährigen Weihnacht im Stall, die die Kirchengemeinde Dellwig – zu der ja auch Billmerich gehört – jedes Jahr im Wechsel am 25. 12. in einem anderen Stall feiert.

Mal in Dellwig, mal in Strickherdicke und diesmal eben im dörflichen Unnaer Süden, wo der schöne Weihnachtsbrauch vor vielen Jahren seinen Ursprung hatte.

Stallansichten. (Foto: Rundblick)

 

Dichtes Gedränngel in der Scheune. (Foto Rundblick)

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit und das darf dann originalgetreu halt auch mal ein Stalltor sein. Beäugt von wuchtigen Bullen mit massigen Schädeln flanierten denn die dick eingemummelten Besucher bei Bernhard Albers in die Scheune, wo die Plätze auf den schlichten Holzbänken wie immer nicht ausreichen und Pfarrer Jochen Müller den Weihnachtsgesang stilvollendet mit der Posaune untermalte.

Gastgeber Bernhard Albers. (Foto Rundblick)
Kann man immer gebrauchen! Elisabeth bringt dem frisch gebackenen Vater Josef einen Topf Suppe vorbei. (Foto Rundblick)

Das „etwas andere Krippenspiel“ hatte Müller, ebenfalls wie alle Jahre wieder, selbst geschrieben und seinen Laiendarstellern auf den Leib geschrieben, so dass sich Daniele und Eike Steckel in den Hauptrollen von Maria und Josef wieder muntere und witzige Ehegeplänkel liefern konnten und diesmal neben einer einzelnen Hirtin  im Feld und einem von drei Weisen (die anderen beiden waren irgendwo zwischen Morgenland und Billmerich abhanden gekommen) auch eine Hebamme am Start war, denn das Krippenspiel hieß „Hebammen-Weihnacht“.

Josef, Maria, Hebamme. Und Jesuskind, nicht zu vergessen. (Foto Rundblick)

Launig, kurzweilig und bei dieser Weihnacht im Stall gleichzeitig uraufgeführt, generalgeprobt und das erste Mal überhaupt geprobt. Chapeau dafür!

Alle Fotos: Rundblick Unna

Facebookrss