Kamener Asylheim nach Feuer zum Teil unbewohnbar – Brandstiftung in Bergkamener Vereinsheim

0
1107
Beispielbild / Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Kamen. (Foto Rundblick)
Facebookrss

In Kamen brannte es in einer Asylunterkunft, in Bergkamen einige Stunden später ein Vereinsheim, der Gesamtsachschaden beträgt um die 25.000 Euro. Unruhiger Abend und unruhige Nacht für die Feuerwehren im Nordkreis.

Bergkamen: Brandstifter am Buchenweg

Das Vereinsheim am Buchenweg in Bergkamen wurde offenbar mutwillig in Brand gesetzt, teilt die Polizei mit. Gegen  03.10 Uhr heute früh (30. 12.) ging der Alarm ein. Bei der Ankunft der Rettungskräfte brannte der Frontbereich des Vereinsheims bereits in voller Ausdehnung.

Die Wehr löschte zügig ab, verletzt wurde zum Glück niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Nach bisherigem Ermittlungsstand in von Brandstiftung auszugehen, die Ermittlungen dauern an.

Kamen: Feuer in kommunaler Unterkunft

Etwa 8 Stunden zuvor, am Samstagabend gegen 19.15 Uhr, brannte es in der kommunalen Flüchtlingsunterkunften in Kamen am Mausegatt.

Das Feuer brach laut Polizei im Kellerbereich aus. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten alle Bewohner der Unterkunft das Haus bereits verlassen. Allerdings musste ein 38jähriger Iraker mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

„Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet“, teilte die Polizeileitstelle Unna am Sonntagmorgen den Ermittlungsstand mit. Einige Wohnungen der Asylunterkunft sind nicht mehr bewohnbar, so dass mehrere Bewohner in Ersatzunterkünften untergebracht werden mussten.

Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Lünener Straße in Höhe der Einmündung Mausegatt komplett gesperrt werden. Insgesamt entstand bei diesem Feuer Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Facebookrss