Mülltonnenbrandserie setzt sich fort – Verdächtige Mädchen mit Böllern gesehen

0
220
Feuer / Symbolbild, Quelle Rundblick-Archiv
Facebookrss

Die Serie von Mülltonnenbränden im Kreis setzt sich fort. Auf knapp ein Dutzend abgefackelte Tonnen am Neujahrsmorgen in Holzwickede und Kamen folgten gestern am frühen Abend (2. 1.) zwei weitere Brandstiftungen, beide im Nordkreis.

Gegen 18.15 Uhr brannte eine weitere Mülltonne in Kamen, diesmal Helene-Lange-Straße. Die Wehr konnte rechtzeitig löschen, so dass daneben stehende Tonnen nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden.

In Werne setzten Unbekannte eine knappe Stunde zuvor einen Kunststoffmüllcontainer auf dem rückwärtigen Gelände einer Schule in der Bahnhofstraße in Brand. Der Container wurde durch die Feuerwehr gelöscht, ein weiterer blieb unbeschädigt.

Zeugen hatten zuvor mehrere Personen im Bereich der Schule gesehen, die mit Silvesterböllern hantierten. Darunter waren Mädchen im Alter von etwa 16 Jahren, von denen eine mit einer gelben Jacke bekleidet war. Ob diese etwas mit dem Feuer zu tun hatten, kann noch nicht gesagt werden.

In Holzwickede wurden in der Neujahrsnacht gleich sieben Tonnen abgefackelt: drei am Lübecker Weg (dort hörten Zeugen gegen 5 Uhr einen lauten Knall),  vier Am Holzwickeder Bach, wo ein Anwohner gegen 10.30 Uhr nur noch glimmende Reste bemerkte. Die brennenden Tonnen beschädigten dort einen Pkw und einen Zaun.

In Kamen wurden am 1. 1. ab 5 Uhr früh Mülltonnen an der Karl-Arnold-Straße und der Schlägelstraße in Brand gesetzt, an der Mühlenstraße explodierte ein Briefkasten durch einen Böller. Die umherliegen Briefe wurden sichergestellt.

Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0.

Facebookrss